Streetart-Check: Arti im Kurzporträt

Bernhard Amelung

Auf Verkehrsschildern, an Hausfassaden oder Ampeln kann man die kleinen Kunstwerke von des Freiburger Streetart-Künstlers Arti bewundern. Welche Themen ihn in seiner Arbeit beschäftigen und was die Serie King of Queens mit seinem Namen zu tun hat:



Wann hast du mit Street Art angefangen?

Oh je, das kann ich gar nicht so genau sagen, ich hab vor sehr langer Zeit mal mit Graffiti  angefangen, und das lag mir nicht sonderlich. Ich hab damals eher Antistyle-Sachen gemacht und damit war ich sehr unzufrieden. Dann bin ich vor vier Jahren auf Stencil Art gekommen und habe immer mal wieder kleine Sticker-Serien gemacht, aber immer sehr unregelmäßig. Seit etwas mehr als einem Jahr versuche ich regelmäßig was zu machen und das läuft ganz gut.  

Woher kommt dein Interesse für diese Kunstform?

Ich möchte mich einfach ein bisschen künstlerisch ausleben und das nicht nur zu Hause in meinen vier Wänden. Da in meinen Augen die Straße eine der größten und am meistbesuchten Galerien ist, kann man dort die meisten Leute mit seiner Kunst ansprechen und erreichen.

Wie arbeitest du?

Momentan arbeite ich vor allem mit Siebdruck für kleine Sticker auf Vinylfolien und kleine  Paste-ups auf alten Zeitungen. Für Paste-ups über Din-A3-Format und Schallplatten verwende ich immer noch die Stencil-Technik.

Welche Themen beschäftigen dich in deiner Arbeit ganz besonders?

Es gibt eigentlich keine besondere Themen in meinen Arbeiten, ab und an mal was Politisches, aber meist sind es Dinge, die ich von der Struktur her in meinem Kopf hab - und dann einfach durch kreatives Ausprobieren entstehen.

Von wem oder was lässt du dich inspirieren?

Meine Inspirationen finde ich in den Dingen, die um mich sind. Sachen die man auf der Straße sieht oder wenn man mit der Bahn fährt und ich einfach Zeit habe nachzudenken.

Was bedeutet dein Pseudonym?

Im Grunde hat der Name keine Bedeutung. Ich bin ein großer King of Queens-Fan und hab mir gedacht, ich nehme die Kurzform von Arthur Spooner, da ich hoffe, im Alter auch mal so ein verrückter alter Mann zu sein.

Street Art ist Geschmiere. Wie stehst du zu dieser Behauptung?

Das liegt immer im Auge des Betrachters was Kunst ist und was nicht, es gibt sicher auch Sachen, die mir nicht so gut gefallen. Aber es sollte jede Form von Kunst oder Selbstverwirklichung Akzeptanz finde.

Welche regionalen Streetart-Künstler sollte man unbedingt kennen?

Man sollte auf jeden Fall Ketauu, Lilo, Loki, Twinone, Nest Dafoe, Embi und Orange kennen.

Mehr dazu:


Fotos: Arti

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.