Strafe muss sein: Ab in den Mist!

Joel Montagud & Florian Schäffler

Nachdem wir heute Morgen verschlafen hatten, haben wir ganz ohne Frühstück den Hühnerstall ausgemistet (siehe Florian auf dem Handyfoto oben). Wir haben es nicht besser verdient.



Uns fiel es äußerst schwer, es im Stall länger als eine Minute auszuhalten. Der Bauer sagte uns, wir würden es bestimmt in einer Stunde schaffen. Doch nach vier Stunden kratzten wir noch immer an der Hühnerleiter herum. Zwei Hennen blieben die ganze Zeit in ihren Brutkästen und nervten uns mit lautem Gegacker.


Joel empfand es als völlig überflüssig, die Fenster des Hühnerstalls zu putzen. Nach dem Mittagessen ging es mit dem Gestank gleich weiter. Wir mussten die Ecke des Kuhstalls mit Mistgabeln ausmisten ? dort, wo der Bauer mit der Schaufel des Traktors nicht hinkam. Dabei wurden solch schreckliche Gerüche freigesetzt, dass Joel ganz bleich wurde und kurz davor war, sich zu übergeben. Oh, war das schrecklich. Trotzdem brachten wir den Mist hinter uns und hatten frühzeitig Feierabend.