Plastik

So will der Freiburger Golfclub die Dreisam golfballfrei halten

Lilly Schlagnitweit

Plastikbälle gehören eigentlich nicht in einen Fluss. Eine Ebneterin hat in der Dreisam trotzdem unzählige gefunden – und sich beim Freiburger Golfclub gemeldet. Der hat nun nachgebessert.

Wer die Augen offen hält, kann beim Baden in der Dreisam zwischen den Steinen manchmal auch einen Golfball im Wasser erspähen. Weil Plastikbälle aber normalerweise nicht in den Fluss gehören, hat eine Ebneterin diese eingesammelt und sich an den Golfclub gewandt.


"Eher lustig, wie Ostereier suchen" hat Stefanie Saegner es gefunden, als sie vor ein paar Jahren das erste Mal beim Baden Golfbälle in der Dreisam gefunden hat. Ihre Kinder hätten die Fundstücke geschrubbt und für ein bisschen Geld an ihre Oma verkauft. Die hat das Golfspielen mittlerweile jedoch aufgegeben und so wurde die Sammlung an Golfbällen in der Familie Saegner immer größer.

Der Krumbach schwemmt die Bälle vom Golfplatz in die Dreisam

Anfang August, beim Ausflug mit der BZ, findet Stefanie Saegner nur einen einzigen Ball in der Böschung der Dreisam zwischen Ebnet und dem in Kirchzarten gelegenen Freiburger Golfclub – wegen der Trockenheit in den vergangenen Wochen führt die Dreisam zu wenig Wasser, um die Bälle vom Golfplatz östlich der Stadt weit flussabwärts transportieren zu können. Und es gibt viele Badende, die die Bälle finden und auch einsammeln. Im Frühsommer, erzählt Saegner, habe sie an derselben Stelle oft innerhalb von zehn Minuten zehn Golfbälle im Fluss entdeckt.

Deshalb habe sie vor einiger Zeit beim Golfclub angerufen und sei ein paar Wochen später mit 13 neu gefundenen Bällen im Gepäck dort vorbeigegangen: "Irgendwann lösen die sich ja auch auf und landen dann als Mikroplastik im Meer." Auch über die Dekadenz, die neu rund einen Euro teuren Bälle einfach wegzuschießen und sich dann nicht mehr darum zu kümmern, hat sich Stefanie Saegner geärgert. Der Golfclub liegt direkt an der Dreisam, die Arme des Krummbachs fließen durch den Golfplatz in den Fluss. Deshalb bringen sie neben dem Wasser auch leicht den ein oder anderen Golfball mit in die Dreisam.

Der Golfclub will die Bälle jetzt auffangen

Nach Saegners Besuch im Golfclub hat dieser mittlerweile reagiert. Laut Clubmanager Rossini Postiglione habe man nun Vertiefungen angelegt, in denen die Bälle aufgefangen und dann regelmäßig abgefischt werden sollen. Das sei noch nicht bei jedem der Bachläufe auf dem Golfplatz passiert, man wolle erst sehen, wie gut dies funktioniert, und dann wahrscheinlich nachbessern. Aber, so Postiglione, man habe das Problem erkannt. Auch wenn niemand absichtlich Bälle ins Wasser schieße, könne man es allerdings nicht völlig verhindern. Und Postiglione weiß: "Klar, das Thema Plastik im Meer ist ein Thema."

Ein Aufreger seien die Bälle in der Dreisam dennoch bisher nie gewesen. Allerdings hätten auch früher schon hin und wieder Leute Golfbälle aus dem Fluss gefischt, erzählt Postiglione. Einige hätten ihren Fund dann an den Golfclub zurückverkauft. Und auch wenn nun hoffentlich keine Bälle mehr im Fluss landen: "Die Leute können die Bälle gerne einfach vorbeibringen", sagt der Clubmanager.