Clubaktion

So war die Generalprobe von "Shockheaded Peter – Struwwelpeter" beim Jungen Theater

Lisa Petrich

fudder-Clubmitglieder konnten am Freitag die Generalprobe des Musicals "Shockheaded Peter – Struwwelpeter", inszeniert von Jugendlichen, besuchen. Vorab gab es eine kleine Einführung mit den Machern des Musicals.

Schon bei Veröffentlichung des Kinderbuches waren die bizarren und grausamen Geschichten aus "Struwwelpeter" sehr umstritten, nun werden sie mit viel schwarzem Humor und Ironie vom Jungen Theater in Freiburg umgesetzt. Zappelphilipp, Suppenkaspar, Hans Guck-in-die-Luft und alle weiteren Figuren aus dem Bilderbuch kommen als Musical auf die Bühne, gespielt von Jugendlichen zwischen 16 und 22 Jahren. fudder-Clubmitglieder waren am Freitag bei der Generalprobe dabei.


Von den Jugendlichen kann man viel lernen

Vor der Generalprobe gab es eine kleine Einführung durch die Macher des Musicals Gary Joplin, Emma-Louise Jordan und Nadja Rüde. Die Geschichten des "Struwwelepter" wurden erstmals durch "The Tiger Lillies", Julian Crouch und Phelim McDermott zur Junk Opera verarbeitet und bereits am Broadway in New York und in England aufgeführt, erzählt Nadja Rüde, die für Dramaturgie zuständig ist. Gary Joplin zeigt sich für die Regie und gemeinsam mit Emma-Louise Jordan für Choreographie und Konzept des Musicals verantwortlich.

Die Tiger Lillies gestalteten darin die einzelnen Geschichten noch dramatischer und grotesker, als sie im Kinderbuch ohnehin bereits erzählt waren. Fun Fact: Die ursprünglich deutschsprachige Geschichte des "Struwwelpeter" wurde von den Tiger Lillies ins Englische übersetzt und musste nun für das Junge Theater wieder zurück ins Deutsche adaptiert werden.

Vor dem "Shockheaded Peter – Struwwelpeter" hat Gary Joplin mit seinem Team bereits einige andere Produktionen mit Jugendlichen durchgeführt. Die Arbeit sei ganz anders als mit Profis, sagen die Macher des Musicals, "aber auch von Jugendlichen kann man sehr viel lernen."

Nach dem Casting gab es zunächst keine direkte Rollenvergabe. "Keiner soll hier in eine Schublade gesteckt werden", sagt Joplin. Zuerst sollten die Jugendlichen sich selbst ausprobieren und zeigen können, was in ihnen steckt.

Schwarze Pädagogik wird zu Schwarzem Humor

Der Autor des Bilderbuches "Struwwelpeter", Heinrich Hoffmann, hat wahrscheinlich nicht mit dem Erfolg seiner Geschichten gerechnet, als er sie seinem damals dreijährigen Sohn Carl schenkte.
Doch seine umstrittene, schwarze Pädagogik funktioniert als Musical bestens: Die elf Jugendlichen des Jungen Theaters erwecken die grotesken Figuren ohne Scham und mit ironischem Beigeschmack zum Leben. Sie alle sind verrückt, schadenfroh und durchgeknallt, jede und jeder einzelne Jugendliche setzt seine Rolle sehr gekonnt und mit einem ganz persönlichen Stil um.

Auch die Kulisse ist passend in Szene gesetzt: Schräg angeordnete Platten formen den Schauplatz der Bühne, in einer Ecke liegen gruselig wirkende Puppen angehäuft, über eine Wendeltreppe am hinteren Ende gelangen die Schauspieler zu einem kleinen, höherliegenden Aussichtsplatz.

Durch das Licht wird die Bühne meist düster in Lila- und Rot-Tönen gehalten, passend zum eigentlich brutalen und grotesken Inhalt des Musicals. Die schwungvollen Lieder zur Geschichte werden von Klavier, Kontrabass und Akkordeon begleitet.

Humorvoll und makaber zugleich

Was zu Beginn wie ein gruseliges Puppentheater scheint, wird zum Lacher für das Publikum: Die Stimmung im Theatersaal des Kleines Hauses war bei der Generalprobe glänzend. Keiner scheute sich zu lachen und zu johlen, wenn die Jugendlichen ihre makabren Lieder und Choreographien mit viel Ironie vortrugen und am Ende jedes Abschnitts stets eine der Figuren ins Gras beißen musste.
So ist es nicht unwahrscheinlich, dass einige Zuschauer nach dem Auftritt mit Bauchmuskelkater wegen zu vielen Lachens nach Hause gegangen sind.

Altersbeschränkung: Es gibt keine explizite Altersbeschränkung, empfohlen wird das Stück aber ab 12 Jahren bzw. Klassenstufe 7.
Was: "Shockheaded Peter – Struwwelpeter"
Wann: Sa, 16.03, So, 24.03., Do, 28.03.
Wo: Junges Theater, Kleines Haus
Tickets: bz-ticket.de
Mehr Infos: Theater Freiburg