Selbstversuch: Die neue Brigitte – Tag 1

Brigitte Rohm

Wenn man wie eine Frauenzeitschrift heißt, drängt sich ein sadistischer Selbstversuch auf: Unsere Autorin Brigitte Rohm befolgt eine Woche lang Tipps aus Joy, Cosmopolitan und Co. Wird sie danach eine ganz neue Brigitte sein?

"Love your body!", "Schlaf dich hoch!", "Date mal anders!". Die Imperative, die mich von den Covern meiner frisch erworbenen Frauenzeitschriften anbrüllen, verwirren mich. Wer bin ich, wer soll ich sein und wie komme ich da in sieben Tagen hin?


Das Thema "Tricks für einen perfekten ersten Eindruck" klingt ideal, um diese Woche konstruktiv zu beginnen. Ich halte mich also an alle "Nettigkeitsbooster mit Erfolgsgarantie" gleichzeitig, um mit meiner verschlafenen Mitbewohnerin das erste Gespräch des Tages zu führen: Ich schaue ihr zwischen die Augen, nicke ständig, spreche sie mit ihrem Namen an und senke meine Stimme in den Bass, mit dem ich "Mmmhhh" sage, wenn ich an was Leckeres denke.

Sie bekommt Angst und findet, ich klinge wie ein Psycho. Da ich das ungute Gefühl habe, erst den leichtesten Teil der Aufgabe bewältigt zu haben, brauche ich Motivation in Form der "5 Top-Powersongs", die garantiert dabei helfen sollen, "das Ding zu rocken". Eye of the Tiger geht ja noch klar, aber Taylor Swift macht mich leider nicht beschwingt, sondern aggro.
Als Journalistin sollte man zu jeder Schandtat bereit sein. Wenn man den Namen einer bekannten Frauenzeitschrift trägt und diese Bibeln weiblicher Weisheit normalerweise meidet, drängt sich daher ein sadistischer Selbstversuch geradezu auf: Unsere Autorin Brigitte Rohm befolgt eine Woche lang gewissenhaft wertvolle Tipps aus Joy, Cosmopolitan und Co. Wird sie danach eine ganz neue Brigitte sein?