Schauinslandkönig 2008 startet trotz Zwists

David Weigend

Am 14. September wird zum zweiten Mal der Schauinslandkönig stattfinden - ein Bergzeitfahren für Jedermann. 2007 kamen Florian Link in 29 Minuten und Pia Sunstedt in 34 Minuten als Erste ins Ziel. Das dürfte doch zu toppen sein, oder, liebe Fudder-Leser?



Die Veranstalter bewerben den Schauinslandkönig als "Süddeutschlands größtes Einzelbergzeitfahren für Jedermann/Frau". 950 Teilnehmer gingen 2007 an den Start im Bohrer, darunter auch Väter mit ihren Kindern im Radanhänger. Die Organisatoren Thorsten Schäfers und Alexander Lang rechnen mit einem ähnlich großen Starterfeld wie im vorhergehenden Jahr. Die wichtigsten Daten:


Nummernausgabe: Sie findet statt am Samstag, den 13. September, von 10 Uhr bis 18 Uhr auf dem Uni-Sportgelände in der Schwarzwaldstraße 171. Man wird sich dort auch nachmelden können. Rund um die Nummernausgabe gibt es eine Messe, bei der Aussteller aus der Rad- und Sportbranche ihre Artikel präsentieren und verkaufen. Das Radlabor bietet einen Tag der offenen Tür.

Kosten: bis zum 15. August kostet die Teilnahme 25 €, dann 30 € (Nachmeldung).



Das Rennen: startet am Sonntag, 14. September, um 10 Uhr im Einzelzeitfahrmodus. 11,5 km und 770 Höhenmeter muss man auf der L124 vom Bohrer zum Sattel des Gipfels zurücklegen. Die Schauinsland Bergbahn richtet für die Teilnehmer einen kostenlosen Gepäckservice ein. Zuschauer können zum Sondertarif auf den Gipfel fahren.

Sonderklassen: neben den verschiedenen Altersklassen wird es wieder zahlreiche Sonderklassen geben, etwa die Kinderradanhängerwertung, Paarwertung, Tandem-, Inliner-, Skiroller-, und Handycap Wertung. Neu wird in diesem Jahr die Firmen- und Mannschaftswertung sein, bei der fünf Fahrer ein Team bilden. Auch die Sieger der verschiedenen Wertungen werden auf dem Thron des Schauinslandkönigs Platz nehmen dürfen.

Siegprämie: der Zeitschnellste erhält einen Carbonrahmen von Scott; für die anderen Kategorien gibt es Sachpreise.



Nicht zu verwechseln mit: dem Schauinsland-Cup. Dabei handelt es sich um einen Berglauf auf der gleichen Strecke (Bohrer-Gipfelparkplatz). Er findet einen Tag vorher statt, am Samstag, den 13. September, und wird organisiert von Berthold Steiber. Der Schauinsland-Cup beinhaltet obendrein Nordic Walking, Rollerabfahrt, Inliner, sowie Skater & Longboard-Abfahrten.

Eine Kombinationswertung aus Schauinsland-Cup und Schauinslandkönig wird es nicht geben, da der Konflikt zwischen den beiden Organisatoren Lang und Steiber bislang nicht gelöst werden konnte. Das ist vor allem für die Teilnehmer schade, die deswegen letztlich draufzahlen müssen. Zum Beispiel, weil die Infrastruktur für das Sportereignis am Samstagabend komplett abgebaut wird, nur, um am Sonntagfrüh von einem anderen Team wieder aufgebaut zu werden. "In diesem Zustand der Rivalität haben beide Veranstalter keinen Nutzen", sagt Berthold Steiber.

Mehr dazu:

Was: Schauinslandkönig 2008
Wann: Sonntag, 14. September 2008, zwischen 10 Uhr und 17 Uhr
Wo
: Abzweigung Horben / Schauinslandstraße Ortsteil Bohrer