Schauinsland-Cup: Alle Infos zur Berg-Schinderei

Ruben Sakowsky

In gut einem Monat beginnt am Schauinsland das große Schwitzen. Die Macher des Schauinsland-Cups schicken dann ambitionierte Läufer und Nordic Walker den Hausberg rauf. Auch eine Abfahrtsstrecke für Inliner, Skate- und Longboarder sowie Downhillroller ist eingerichtet.



Am Samstag, den 13. September 2008, ist die Austragung des Schauinsland-Cups. Dabei messen sich Läufer und Nordic Walker auf der 11,5 Kilometer langen Strecke zwischen Bohrer und Gipfelparkplatz und überwinden dabei 770 Höhenmeter.


Talwärts sind die Teilnehmer der Downhillveranstaltung unterwegs: Mit Inlineskates sowie Skate- und Longboards befahren sie die 3,6 Kilometer lange Abfahrtsstrecke bis zum Gießhübel. Außerdem besteht das Angebot, mit so genannten Downhill-Rollern die gesamte Strecke vom Gipfelparkplatz bis zum Bohrer hinab zu fahren. Die Downhillroller, eine Kreuzung aus Fahrrad und Tretroller (Bild oben), werden vom Veranstalter samt Schutzausrüstung gestellt. Die Ausrüstung für die anderen Veranstaltungen bringen die Teilnehmer selbst mit.

Die Abfahrten sind als so genanntes Freeride-Angebot geplant. Das bedeutet, dass es keine Zeitwertungen geben wird und die Strecke von den Teilnehmern mehrere Male befahren werden kann. „Wir wollten erst etwas Erfahrung mit den Abfahrten sammeln, bevor wir dort eine Zeitwertung einführen“, sagt Veranstalter Berthold Steiber. Befürchtungen, dass es zu Zusammenstößen kommen könnte, wenn die Strecke in die entgegengesetzte Richtung befahren wird, hat er nicht: „Wir haben den Zeitplan so abgestimmt, dass so etwas nicht passieren kann. Es sei denn, dass plötzlich jemand schneller unterwegs ist, als Einstein erlaubt.“



Zum Rahmenprogramm des Schauinsland-Cups gehören zudem ein Strickleiterklettern für Kinder auf dem Gipfelparkplatz sowie ein Abfahrtsduell zwischen dem Weltmeister des so genannten Dirtsurfing, Nihat Uysal aus Seewald, und dem Freiburger Rennradfahrer Uwe Reimann. Dirtsurfer Uysal will mit einem Inlineboard, einer Art Skateboard auf Fahrradreifen, die Abfahrt schneller bewältigen als sein Rivale mit dem Rennrad. Das Duell startet um 14 Uhr. Auf dem Gipfelparkplatz gibt es dazu Kaffee und Kuchen.

Anmeldung

Ein Link zur Online-Anmeldung wird innerhalb der nächsten Tage auf der Website des Veranstalters freigeschaltet. Ansonsten kann man sich auch telefonisch anmelden, unter 0761 / 202 34 26. Das Startgeld beträgt für Downhill-Roller 16 €, für Inliner, Skate- und Longboarder 15 €, für Nordic Walker 17 € und für Bergläufer 18 €.

Startnummernausgabe

Die Ausgabe der Startnummern für die Abfahrten beginnt am Samstag, 13. September, um 9 Uhr auf dem Gipfelparkplatz. Läufer und Nordic Walker können ihre Startnummern zur gleichen Zeit auf dem Parkplatz Bohrer abholen. Bis 30 Minuten vor dem Start der jeweiligen Veranstaltung sind dort auch Nachmeldungen möglich.



Transport

Zwischen dem Ziel der Abfahrten und dem Gipfelparkplatz wird ein Shuttlebus unterwegs sein, der pro Stunde mehrere Fahrten unternimmt. Teilnehmer fahren kostenlos mit. Bohrer und Gipfel sind außerdem mit der Schauinslandbahn zu erreichen, die an diesem Tag einen Sondertarif anbietet.

Rennzeiten

Der Berglauf startet um 15 Uhr, das Nordic Walking-Rennen um 14.30 Uhr. Die Abfahrt der Downhill-Roller findet zwischen 10 Uhr und 10.30 Uhr sowie zwischen 13.45 Uhr und 14.15 Uhr statt. Inliner, Skate- und Longboarder starten zwischen 10.20 Uhr und 13:45 Uhr sowie zwischen 14.10 Uhr und 15.15 Uhr.

Der Schauinslandcup ist nicht zu verwechseln mit dem Radrennen Schauinslandkönig, das am darauf folgenden Sonntag, 14. September, stattfindet. Wegen eines Konflikts Steibers mit dem Veranstalter des Schauinslandkönigs war zunächst unklar, ob Schauinsland-Cup und Schauinslandkönig überhaupt stattfinden können. (fudder berichtete)

Mehr dazu: