SC Freiburg: Blindenreporter machen die Bundesliga hörbar

Lucia Hoffmann

Dank Blindenreportern können seit diesem Wochenende auch Blinde die SC-Spiele live mitverfolgen. Die blinde Journalistin Lucia Hoffmann hat den neuen Service für sehbehinderte Fußballfans beim Derby am Freitag getestet.


Von links nach rechts: die blinde Journalistin Lucia Hoffmann, Blindenreporter Stefan Haupt, Daniel Westermann

"Tor, Tor, Tor! Ein wunderbarer Schuss. Das haben sich die Freiburger verdient. 1:1", höre ich über meinen Kopfhörer in der 42. Minute. Die Fans jubeln! Vladimir Darida schießt das 1:1 für den SC Freiburg.


Für mich ist das eine Premiere. Ich bin zum ersten mal im Stadion. Ich bin eine blinde Frau und bis jetzt hatte ich mit Fußball nicht viel zu tun. Es ist auch eine Premiere im Schwarzwaldstadion. Denn seit diesem Derby gegen den VfB Stuttgart gibt es beim SC Freiburg das besondere Angebot für blinde und sehbehinderte Fans: Zwei Blindenreporter berichten live und punktgenau über das Spiel. Was die beiden sagen, können die blinden Fans über Kopfhörer hören.

Mit meinem Blindenschrift-Notizgerät (Braillezeile) sitze ich auf einem Presseplatz der Westtribüne. Hier ist eine tolle Stimmung nach dem Tor! Ich kann die Reportage von Stefan Haupt und Daniel Westermann kaum noch verstehen. Es ist laut und die Fans klatschen und singen. Links trampeln und trommeln die Fans auf der Nordtribüne. Die Reporter reden schnell: "Freiburg hat das Spiel jetzt gut im Griff!" Die Stimmung steigt. "Starke zehn Minuten vom SC Freiburg", höre ich über meine Kopfhörer. Es ist toll. Mein erster Stadionbesuch. Durch die ständige Reportage der Blindenreporter sind wir fünf Blinden immer mit dabei am runden Leder.

Fünf Blinde nutzen den neuen Service beim ersten Mal

Auch für Martin Kortz ist es der erste Stadionbesuch seit seiner Erblindung. "Früher war ich öfter im Stadion. Und jetzt habe ich von dem tollen Angebot gehört und wollte es sofort mal ausprobieren", sagt der 41-Jährige. Sonst verfolgt Martin Kortz die Spiele am Radio. Aber die Audiodeskription, dieses Angebot mit der Blindenreportage ist ein besonderes Erlebnis: "Das ist einfach die Atmosphäre im Stadion! Das ist ganz toll! Ich werde auf jeden Fall wieder kommen", erklärt er begeistert.

Als ich vorhin im Stadion ankam ging’s gleich los. Fangesänge und über den Stadionlautsprecher die Mannschaftsaufstellung. Ich werde am Arm berührt, ein Mann steht neben mir: "Hallo Lucia, ich bin Stefan. Ich mache mit Daniel die Blindenreportage für euch." Er gibt mir den Kopfhörer, über den mir die 92 Minuten des ganzen Spiels über alle Infos genau erläutert werden. " Der Ball läuft. Das Spiel hat begonnen", höre ich. Es geht los.

Alles wird genau beschrieben: Wo die Kugel gerade auf dem Spielfeld rollt und wer am Ball ist. Das ist für die blinden Fans eine große Hilfe. Ein solches Angebot gibt es nun bei allen Vereinen, die in der 1. Bundesliga spielen. "Es war uns sehr wichtig, so ein Angebot in Freiburg zu schaffen", sagt André Wunder, Fankoordinator beim SC Freiburg. Er ist der Schirmherr dieses neuen Services des SC, "das wird es ab jetzt bei allen Heimspielen hier im Schwarzwaldstadion geben."

In Freiburg gibt es vier Plätze für die blinden und sehbehinderten Fans plus deren Begleitpersonen. Bei den anderen Vereinen gibt es durchschnittlich sogar 15 Plätze. Das Angebot könnte in Freiburg auch noch ausgebaut werden, erläutert André Wunder.

Die Verortung von Ball und Spielern ist das A und O

In Freiburg gibt es nun zwei Teams, die die Reportagen sprechen. Ein Team besteht immer aus zwei Reportern. Diese wurden speziell für die Blindenreportage (Audiodeskription) geschult. "Verortung ist das A und O", erklärt der fußballbegeisterte Blindenreporter Daniel Westermann, "sagen wo der Ball gerade ist und wo wer was gerade macht." Denn, wenn der Reporter schweigt, ist der Nutzer tatsächlich blind. "Das muss man sich beim Livebericht immer wieder klar machen", betont Daniel Westermann.

"Die legen sich die Eier selbst rein ... 1:2. Es steht 1:2. Ich wiederhole mich zwar, aber das war wieder eine unnötige Bude, die sich der SC Freiburg da gefangen hat", stöhnt Daniel Westermann. Man merkt, die Reporter halten zum SC. Das ist sehr authentisch. Die Reporter sind mit Leib und Seele für ihre blinden Fans im Geschehen.

Fußballtechnisch ist das Spiel für die Freiburger eine Niederlage, für sehbehinderte Fans trotzdem ein großer Erfolg

"4:1. Das ist unglaublich! Unfassbar! Der SC Freiburg ist ganz von der Rolle. Die Freiburger Fans verlassen schon das Stadion. Das kann ich nicht verstehen. Der Sportclub braucht jetzt doch die Unterstützung seiner Fans!" vermeldet Stefan Haupt, der andere Blindenreporter. Enttäuschung schwingt in seiner Stimme mit. "Noch 30 Sekunden," seine Stimme klingt plötzlich irgendwie langsamer. Dann kommen noch zwei Minuten Nachspielzeit. Die vergehen wie im Flug. Laut höre ich die Stimme des Kommentators für die Sehenden. Ich kann ihn nicht verstehen. Die Stuttgarter Fans Jubeln und feiern.

Fußballtechnisch war es für die Freiburger eine Niederlage. Für die blinden und sehbehinderten Fans aber war das heute ein großer Erfolg. Wir konnten eine sehr sehr engagierte und begeisternde Reportage erleben und dabei das Stadionfeeling spüren! Wir Blinden haben unser erstes Spiel im Schwarzwaldstadion gesehen.

Mehr dazu: