Samstag: Instagram-Ausstellung #whatthefreiburg im SlowClub

Bernhard Amelung

#whatthefreiburg. Unter diesem Titel laden lauter Menschen, die in irgendeiner Form bei fudder mitmischen, am Samstag zu einer Instagram-Ausstellung in den SlowClub. Einen einzigen Abend lang zeigen sie 345 Fotos von Freiburgern und Freiburg.



Wie ist Freiburg? Auf den 345 Fotos, die 'Umtrunk und Schabernack' - so nennen sich all die fudder-Leute zusammen - für die Ausstellung augesucht haben, ist Freiburg gleichermaßen sonnig und verregnet, verkitscht und vermüllt, mit Street Art dekoriert und voller Schwarzwald-, Münster- und Touristen-Idyll. Dazu gibt's Einblicke in das Freiburger Alltagsleben: Band-Proben und Balkons, die Liegewiese im Damenbad, Bettmomente, den Blick auf die eigenen Füße und mehr als nur eine Mahlzeit.


Durch Instagrams fluffige Filter verzerrt erscheint die Gegenwart - alle Bilder sind zwischen Herbst 2010 und heute mit der iPhone- und Android-App entstanden - mal lang vergangen, mal geradezu futuristisch. Alle Bilder können für einen Mini-Preis gekauft werden - Kurzzeit-Kunst, die mit einem Kurzzeit-Medium entstanden ist.

Die Einführung macht fudders liebster Unterhaltungswissenschaftler Sacha Szabo. Musikalisch wird der Abend vom com.ma-DJ-Team gestaltet, später darf und soll getanz werden.

Mehr dazu:

Was: #whatthefreiburg - Instagram-Ausstellung & Party
Wann: Samstag, 30. Juni 2012, 20 Uhr
Wo: SlowClub, Haslacher Straße
Eintritt: frei [Disclosure: #whatthefreiburg ist eine Aktion von lauter Menschen, die mit fudder verbandelt sind: den beiden Redakteuren Manuel Lorenz und Carolin Buchheim, den Mitarbeitern Gina Kutkat, Anna-Lena Zehendner und Daniel Weber und fudders Haus-und-Hof-Illustratorin Karo Schrey.]