Samstag: Freiburger Museumsnacht 2011

Katharina Grewe

Originalität: Das ist dieses Jahr bei der Museumsnacht das Thema. Am Samstagabend bieten die fünf städtischen Museen ihren Besuchern eine bunte Mischung aus Kriminalfällen, Spezialführungen und Aktionen für jedes Alter.



Im Augustinermusuem gibt's Plagiate zu sehen. Ein Mitarbeiter des Landeskriminalamts berichtet von Fälschungsskandalen, und den Zuschaueren wird ein Blick auf die beschlagnahmten Stücke gewährt, die eigentlich unter Verschluss gehalten werden.


Das Musuem für Neue Kunst bietet den Besuchern die Möglichkeit, sich auf unterschiedliche Weise mit der Originalität eines Kunstwerkes zu beschäftigen. Musikalische Unterhaltung gibt es von der Gruppe Sax'n Hop.

Im Museum für Stadtgeschichte, ehemals das barocke Künstlerhaus von Johann Christian Wentzinger, kann man sich auf die Spuren des Hausherren begeben. Angeboten werden außerdem Infoveranstaltungen unter anderem zur Stadt in Mittelalter und Barock und der Architektur der Kartäuser.

Das Programm des Archäologischen Musuems orientiert sich an der derzeitigen Ausstellung "Leben am Nil". Neben Veranstaltungen zu Schönheit und Totenreich im alten Ägypten können Besucher entscheiden, welche der ausgestellten Kunstwerke sie für Original, welche für Fälschung halten. Das Gewinnspiel wird am Ende des Abends aufgelöst.

Schlagen spielen im Naturmuseum in der Museumsnacht die Hauptrolle. Neben Tipps zur Schlangenhaltung und einer Familienführung zur Faszination Schlangen können die Schuppenkriechtiere auch noch gebastelt und gemalt werden. Außerdem auf dem Programm stehen nützliche Zollinformationen zum Thema "Urlaubs-Souvenirs und Artenschutz".

Zwischen Augustinerplatz und Colombischlössle wird ein Shuttle-Service angeboten.

Was:
Freiburger Museumsnacht 2011
Wann: 23. Juli 2011, 18 Uhr bis 1 Uhr
Wo: Augustinermuseum, Museum für Neue Kunst, Museum für Stadtgeschichte, Archäologisches Musuem Colombischlössle, Naturmuseum
Eintritt: 8 Euro an der Abendkasse; unter 18 Jahren: freier Eintritt

Mehr dazu: