Rechtsextreme verstecken Werbung in Büchern der UB

Joshua Kocher

Im Selbstabholerbereich der Universitätsbibliothek wurden Flyer der rechtsextremen "Identitären Bewegung" in Bücher gelegt. In der Vergangenheit mussten nach Angaben der UB auch auf den Toiletten rassistische Parolen entfernt werden.

Ein Twitternutzer machte am Donnerstagmorgen in einem inzwischen gelöschten Beitrag darauf aufmerksam, dass im Erdgeschoss der Universitätsbibliothek Flyer der rechtsextremen Gruppierung "Identitäre Bewegung" in Büchern versteckt wurden. Es handelte sich um Bücher, die zur Abholung bestimmt waren. Auf dem Flyer zu sehen: Zahlreiche schwarzgekleidete Muslima und der Schriftzug "Integration ist eine Lüge".


Auf Nachfrage von fudder erklärte der Nutzer, er habe beobachtet, wie Angestellte der UB die Werbung kurz darauf entfernten und den Bereich durchkämmten.

Werbung ist in der UB eigentlich verboten

Franz Leithold, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der UB, bestätigte den Vorfall auf Nachfrage. Eigentlich sei die Bibliothek papierfrei in Sachen Werbung, einzig auf den elektronischen Stelen im Erdgeschoss sei Reklame erlaubt. Das Aushängen von Plakaten oder Verteilen von Flyern sei jedoch verboten.

Doch am vergangenen Mittwoch, 31. Januar, wurde das Personal laut Leithold auf die verbotene Werbung aufmerksam gemacht. Etwa zwei Dutzend Flyer der "Identitäre Bewegung" konnten die Mitarbeiter feststellen.

Dies sei zutiefst bedauerlich, so Leithold. In der jüngsten Vergangenheit habe es zudem weitere Vorfälle gegeben, bei denen die Hausmeister rechtsextreme Parolen auf den Toiletten entfernen mussten. "Das lässt sich in einem so riesigen Haus mit bis zu 12.000 täglichen Benutzern nicht verhindern", sagte Leithold.

Dennoch möchte das UB-Personal nun schärfer kontrollieren, ob verbotene Werbung im Gebäude verteilt wird.

Auf dem Studierenden-Radiosender uniFM nahm Leithold nochmal ausführlich Stellung zu rechtsextremer Werbung in der UB.
Identitäre Bewegung

Die Identitäre Bewegung versteht sich als Teil der "Neuen Rechten", deren Mitglieder sich als hippe Patrioten präsentieren. Sie ist eine Sammelbewegung rechts orientierter Gruppierungen, die von einer gemeinsamen europäischen Identität ausgeht. Durch die "Islamisierung" werde diese scheinbar bedroht. Um auf sich aufmerksam zu machen, nutzt die Bewegung Guerilla-Aktionen, die eigentlich aus dem linksextremen Spektrum stammen. Viele Argumente der Bewegung basieren auf Thilo Sarrazins Buch "Deutschland schafft sich ab", das seit seiner Veröffentlichung 2010 für starke Kontroversen sorgt. Seit dem vergangenen Jahr wird die Gruppierung vom Verfassungsschutz beobachtet.

Mehr zum Thema: