Rapport von Nord: SC Freiburg gegen Borussia Dortmund

SC-Rapporter

Im winterlichen Oktober-Ambiente hat der SC Freiburg am Samstag unglücklich gegen den Deutschen-Meister und Real Madrid-Bezwinger Borussia Dortmund mit 0:2 verloren. Dabei sahen die Zuschauer auf Nord zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten auf dem schneebedeckten Rasen des Dreisamstadions. Wie sich die Niederlage auf Nord angefühlt hat:



Vor dem Anpfiff...

liegt die Favoritenrolle ganz klar beim Deutschen Meister Borussia Dortmund. Am Mittwoch konnten die Ruhrpöttler gegen die Königlichen von Real Madrid in einem Gala-Spiel mit 2:1 gewinnen; gegen den SC gab es in der Bundesliga zuletzt auch vier Siege in Folge. Allerdings: Ein Blick auf die Tabelle vor Spielbeginn verrät, dass die Streich-Elf gerade einmal ein Pünktchen Rückstand auf Dortmund hat. Dazu kommt die Tatsache, dass an diesem Samstagnachmittag die Rasenheizung an der Dreisam eingefroren zu sein scheint - wenig grün, dafür aber viel Schnee auf dem Spielfeld.

Der Stimmung auf Nord machen das Schneetreiben und die niedrigen Temperaturen recht wenig aus. Zum ersten mal seit langer Zeit gibt es wieder einen vernünftigen Grund, Glühwein zu trinken. Mit einem Sieg gegen den Meister rechnet offiziell zwar kaum einer im Stadion, aber ein kleines verfrühtes Winter-Wunder könnte ja vielleicht doch drin sein.

 

Das Stadion

... ist gegen den BVB ganz traditionell natürlich rappelvoll und ausverkauft. Die Ränge füllen sich jedoch später als üblich - sicherlich dank der winterlichen Temperaturen und dem Schneefall. Selbst eine halbe Stunde vor Spielbeginn steht noch eine lange Schlange vor dem Eingang zur Nord. Gespielt wird wegen des Schnees heute ausnahmsweise mit modischen pinkfarbenen Bällen, anstatt der schnöden weißen. Pünktlich zum Badnerlied haben auch die letzten Haupttribünen-Besucher ihre Plätze gefunden - ihre Schals jedoch nicht, die bleiben um die Hälse gewickelt. Es kann losgehen.

 

Die 54. Minute

...bringt die Führung für Dortmund durch Neven Subotić, der bis zu diesem Zeitpunkt mehr durch Querschläger in der Defensive als durch Torgefahr aufgefallen war. Unglücklich auch die Entstehung des Tores: Nach einem mehr als zweifelhaften angeblichen Foulspiels durch Makiadi entscheidet der Schiri auf Freistoß. Dieser führt zum Tor für den BVB und damit zur Weichenstellung auf Sieg Gelb-Schwarz.



Während der Sportclub die erste Halbzeit dominierte und den Dortmundern kaum Zeit zum Luftholen ließ, ändert sich das Bild nach dem Wiederanpfiff komplett. Es hatte fast den Anschein als ob Lance Armstrong höchstpersönlich zur Halbzeit in der Dortmunder Kabine vorbei geschaut hätte um dem Pausentee aufzupäppeln. Kaum aus der Kabine, kamen die Dortmunder innerhalb von sechs Minuten zu drei sehr guten Torchancen und dominierten auch den Rest der Partie. Dem SC gelang es in der Folge nicht, erneut Druck zu erzeugen und Dortmund war ab der 45. Minute bereit den Kampf mit den Platzverhältnissen ebenfalls anzunehmen. Als der SC gegen Spielende die Defensive lockerte, bestrafte dies Nationalspieler Mario Götze mit dem 0:2.

 

König des Platzes

...ist heute kein Spieler sondern SC-Greenkeeper Alfred Melcher, der in der Halbzeitpause die heute roten Begrenzungslinien auf dem Spielfeld mit einem zweiachsigen Schiebewagen innerhalb von nur 15 Minuten nachziehen musste. Dabei gab er eine gute Figur ab und bot den Zuschauern visuelle Abwechslung zum Anzeigetafel-Sponsoren-Galama. Weiter so Herr Rasenflüsterer!

 

Fazit

Der Sportclub hätte mehr Nutzen aus der guten ersten Hälfte ziehen müssen und mindestens mit einer 1:0-Führung in die Pause gehen müssen. In der zweiten Hälfte hatte Dortmund mehr "Pepp" und spielte auf die vorteilhaftere Seite, von Süd nach Nord, konnte somit besseren Spielaufbau betreiben und gewinnen. Auch stimmungsmäßig ging es auf Nord in Halbzeit zwei bergab.

Die Niederlage schmerzt jedoch nicht ganz so sehr, denn immerhin hat ja Real Madrid auch eben erst gegen die Ruhrpottler verloren - der SC ist also in ganz guter Verlierer-Gesellschaft.

Mehr dazu:


Badische Zeitung: Fotos SC Freiburg – Borussia Dortmund 0:2  
[Fotos: SC Rapporter]