Protokoll: fudder Live-Chat mit Uta Spöri

Carolin Buchheim

Die Freiburger Bundestagswahl-Direktkandidaten stellen sich im fudder-Live-Chat. Das Protokoll des dritten Chats: Uta Spöri, Die Linken.

4:17 fudder-Redaktion:  Die fudder-Redaktion macht sich bereit für den Live-Chat mit Uta Spöri von Der Linken. Auf dass es heute nicht schon wieder den Netz-Super-GAU im fudder-HQ gibt.


4:18  fudder-Redaktion:  Hoffentlich sitzt nicht die gesamte fudder-Userschaft im Garten vor dem Grill. Und wenn doch, dann hoffentlich mit Netbook auf dem Schoß. :)

4:43  fudder-Redaktion: 
Langsam wird's lustig: schon wieder Netzprobleme! Wir sind präventiv aus der Redaktion ins Internetcafe umgezogen.

4:54   fudder-Redaktion:  Das traditionelle Chat-Anfangs-Foto muss noch warten - hier gibt's keinen Card-Reader. :) Kommt aber gleich.

5:00    fudder-Redaktion:  17 Uhr - Dann fangen wir mal pünktlich an:

5:00    [Kommentar von scfan77 ] Ich hätte mal eine Frage für die "persönliches"-Sektion: Frau Spöri hat ja schon einige Aktionen in ihrem Leben mitgemacht .. gibt es einen Protest oder eine politische Aktion an der sie teilgenommen hat und die sie für die heutige Situation besonders prägend fand?

5:01    Uta Spöri:  Am ehesten prägend war der Wasserwerfereinsatz bei der Demo gegen Fahrpreiserhöhung 1969

5:02    Uta Spöri:  am eindrucksvollsten die 2. Platzbesetzung des Bauplatzes in Wyhl, als 30 000 Menschen über Wassergräben das gelände erstürmten...

5:03    fudder-Redaktion:  Waren Sie damals Mitglied in einer Partei?

5:03    Uta Spöri:  nein, ich war vor der WASG 2005 nie in einer Partei Mitglied.

5:03    [Kommentar von Stefan ] Warum setzen Sie auf zivilen Ungehorsam wegen Lapalien wie Fahrpreiserhöhung anstatt auf vernünftigen Diskurs und Argumentation?

5:05    Uta Spöri: 
Oft geht es nur mit Druck von der Straße. Klar, wenn sich mit Verhandeln ein Erbgebnis erzielen läßt... - aber auch im betrieb gibt es leider keine Lohnerhöhung, weil's grad angemessen wäre, sondern meistens erst nach einem Streik, den niemand aus Spaß macht.

5:05    [Kommentar von @konstantin_frbg ] mal ganz naiv angefangen: wie ist das so, im alltag und überhaupt, wenn der sohn auch parteipolitisch aktiv ist? sind sie beiderseits froh, daß es die selbe partei ist? geben sie sich gegenseitig ratschläge und/oder konkurrieren sie gar?

5:06    Uta Spöri:  Ja, wir geben uns gegenseititg Ratschläge und es ist sehr praktisch, eine ähnliche Meinung zu haben. Zudem ist es so eine weitere Möglichkeit, daß man Kontakt zusammen hat und gemieinsam Dinge erarbeiten kann.

5:06    fudder-Redaktion:  [Kurze organisatorische Anmerkung für alle, die neu im Chat sind: Erst geht's 15 Minuten um Persönliches, also Biographie und Werdegang, dann 15 Minuten um Freiburg Themen, 15 Minuten um Bundespolitik, 15 Minuten um's Internet.]

5:07    [Kommentar von Matthias ]
Meine Frage: Was war bisher in Ihrer politischen Karriere ihr Höhepunkt?

5:07    Uta Spöri:  Am ehesten die Nominierung zur Direktkandidatur zur Bundestagswahl.

5:07    fudder-Redaktion:  Wie funktoniert so was?

5:09    Uta Spöri:  Wir haben in Freiburg eigentlich schon das ganze letzte Jahr überlegt, wer das am besten machen könnte, einige Leute gesprochen, letztendlich wurde ich auf einer Mitgliedersammlung gewählt, für Freiburg zu kandidieren. Für die Landesliste, wo ich auf Platz 9 gelandet bin, gab es eine landesweite Delegiertenversammlung mit Wahl.

5:09    fudder-Redaktion: 
Noch mal zurück zu Demonstrationen/zivieln Ungehorsam:

5:09    [Kommentar von whitestar ]
Ohne solche Aktionen zu werten: Wie gut lässt sich eine solche "Herkunft" mit dem politischen Geschäft auf Bundesebene vereinbaren?

5:11    Uta Spöri: 
Ich halte es gerade für wichtig und nötig, daß die Aktionen von Menschen im Betrieb wie auf der Straße auch im Parlament vertreten sind. S. Bewegung gegen AKW Wyhl, Kampf in Freiburg gegen Verkauf der städtischen Wohnungen....

5:11    [Kommentar von scfan77 ] Vielleicht ist die Frage ja zu persönlich, wennja bitte ich um Entschuldigung. In der BZ habe ich gelesen, dass Sie nur halbtags arbeiten - konnten Sie sich dann überhaupt Rentenansprüche erarbeiten die über dem Minimum liegen? Haben Sie keine Angst vor Altersarmut?

5:12    Uta Spöri:  Ich habe nur kurze Zeit halbtags gearbeitet, in der BZ stand "Teilzeit". Momentan 85 %, ich denke schon, daß meine Rente damit o.k. ist - zumindest nach den Schreiben, die man jährlich kriegt, brauch ich locker keine Angst zu haben! ;-)

5:13    fudder-Redaktion:  Was machen sie denn beruflich?

5:13    Uta Spöri: 
Ich bin chemisch-technische Assistentin.

5:13    [Kommentar von Guest ] Wie definieren sie Gerechtigkeit?

5:14    Uta Spöri:  Gerechtigkeit bedeutet für mich, daß die Mehrheit der Bevölkerung das hat, was sie zum Leben braucht, daß sich nicht einzelne auf deren Kosten bereichern. Und daß keine Gewalt gegenüber anderen ausgeübt wird.

5:15    fudder-Redaktion: 
Und gerade hat unser Chat-Wecker geklingelt. Ab jetzt geht es 15 Minuten um Freiburg-Themen.

5:15    fudder-Redaktion: 
Wie kann man ihrer Meinung nach das Augustinerplatz.-Problem lösen?

5:16    Uta Spöri:  Mehr Gespräche, mehr Sozialarbeiter, hinschauen wo die Konflikte lösbar sind, statt Verboten.

5:16    fudder-Redaktion: 
Und im Bermudadreieck?

5:17    Uta Spöri: 
Na ja, da ist das verbot erst recht fehl am Platz.
In der Kneipe dürfen sich die Leute besaufen, davor nicht....

5:17    fudder-Redaktion:  Eigentlich eine bundespolitische Frage, aber mit Freiburg-Bezug:

5:17    [Kommentar von scfan77 ]
Gestern haben ja zehntausende gegen Atomkraft demonstriert, waren Sie dort? Wie kriegen wir Fessenheim abgeschaltet?

5:18    Uta Spöri:
  Nein, ich war leider nicht in Berlin, als Direktkandidatin hab ich meinen Schwerpunkt auf den Wahlkampf vor Ort gelegt, sonst wär ich hin.
Ich werde auf alle Fälle auf die große Fessenheim-Demo am 3.10. nach Colmar.

5:19    Uta Spöri:  Um Fessenheim abzuschalten, sollte auch von deutscher Seite mehr eingegriffen und auf die französischen Verwaltungsorgane zugegangen werden.

5:19    [Kommentar von eissport ag ] wie beurteilen sie die enscheidung der stadt, dass eisstadion für 5 jahre zu sanieren. was denken sie über den angedachten neubau ?

5:20    Uta Spöri:  Ich denke, es sollte aus Sicherheitsgründen für einen baldigen Neubau entschieden werden. Es gibt viele Menschen, die da gerne sind, auch Familien, das sollte man fördern. Evtl. Bundeszuschüsse.

5:21  
Vergrößern

5:21    fudder-Redaktion: 
Was ist ihre Meinung zum Umbau des Platz der alten Synagoge?

5:22    Uta Spöri:
  Ich bin sehr für verkehrsberuhigte Plätze, wo sich Menschen treffen können, aber so eine Steinwüste für so viel Geld ist sicher nciht das richtige!

5:23    Uta Spöri: 
Ein Park mit Bäumen oder ein sonst ansprechender Ort ist besser - jedenfalls nicht schon wieder so ein teures Prestige-Objekt, wo sich kaum ein Mensch wohl fählt.

5:23    [Kommentar von @konstantin_frbg ] Nur auf einen Hinweis der Antifa hin konnte in Weil a.R. Bombenbaumaterial beschlagnahmt und sein Besitzer, ein führender Neonazi, festgenommen werden. Setzen Verfassungsschutz und Polizei in der Region falsche Prioritäten? Gibt es hier ein totgeschwiegenes Neonazi-Problem?

5:24    Uta Spöri:  Ich denke, Polizei und Verfassungsschutz sind da zu wenig aktiv. Jährlich steht im Verfassungsschutzbericht, wer wo und wie gefährlich sei, ganz pauschal, gegen akute rechte Gewalt wird zu wenig getan.

5:24    [Kommentar von whitestar ]
Was denken Sie über die UB-Sanierung und allgemein über den Verwaltungsstil der Universität?

5:25    Uta Spöri: 
Als vor ca. 4 Jahrzehnten die jetzige UB neu gebaut wurde, hieß es, das sei das tollste Projekt und ein super Bau - heute ist alles marode!
Langfristigere Planungen sind nötig, statt nach so kurzer Zeit alles wieder in den Wind setzen   zu müssen.

5:26    fudder-Redaktion: 
Die Uni hat das Prestige-Objekt Career Center in der vergangenen Woche geschlossen. Ihre Meinung?

5:27    Uta Spöri:  Es ist einfach schlecht, wenn an Beratung gekürzt wird.
Überhaupt die Politik der Uni, jetzt wegen Geschwisterregelung jetzt am Personal zu sparen, ist generell falsch.

5:28    fudder-Redaktion: 
Noch eine ganz andere Freiburg-Frage: in welchem Stadtteil leben sie, und was mögen sie an diesem Stadtteil?

5:29    Uta Spöri: 
Ich lebe seit 1 1/2 Jahren im Stühlinger. Mit gefällt sehr die Vielseitigkeit des Stadtteils, nettes Flair mit vielen netten Kneipen. Nähe zu Innenstadt und Bahnhof sehr praktisch.

5:29    [Kommentar von @konstantin_frbg ] In der Wiehre wird ein StudentInnenwohnheim abgerissen, im Stühlinger ein Neubau womöglich verhindert. Die Mieten auf dem freien Markt sind in Freiburg "traditionell" hoch. Wie kann insbesondere die studentische Wohnungsnot entschärft werden?

5:30    Uta Spöri:  Ich finde es falsch, in der Wiehre das beliebte Studentinnenwohnheim zu schließen. Generell ,ehr Wohnraum für Studenten zu bauen, ist richtig und nötig, allerdings nicht,d as Gelände im Stühlinger noch dichter zu bebauen. es gäbe andere Möglichkeiten.

5:30    fudder-Redaktion: 
Und der Chat-Wecker hat geklingelt. Jetzt 15 Minuten zu Bundesthemen.

5:31    [Kommentar von @konstantin_frbg ] Sie konnten in Ihrer Jugend demonstrieren, studieren was Sie wollten, in alle Welt reisen. Ich bin in der DDR geboren, mich hätte man, hätte ich Ihre Jugend in der DDR leben wollen, verhaftet. Hätte ich mit Ihnen gegen Wyhl demonstrieren wollen, hätte man mich an der Grenze erschossen. Und zwar im Auftrag der Partei, für die Sie jetzt kandidieren. Was ist das persönlich für ein Gefühl?

5:32    Uta Spöri: 
Ich denke, die PDS hat sich mit ihrer Vergangenheit auseinandergesetzt und wird dies weiter tun. Hier in Freiburg und mit WASG-Tradition habe ich damit keine persönlichen Berührungspunkte, halte das Thema jedoch nach wie vor für wichtig zu diskutieren und hinzuschauen.

5:33    [Kommentar von scfan77 ]
Eine Frage zum Mindestlohn, den Ihre Partei ja fordert. In Freiburg gibt es ja eine Menge billiger Friseurläden usw. Haben Sie Zahlen darüber, wieviele Menschen in der Region oder bundesweit von einem Mindestlohn profitieren würden?

5:33    Uta Spöri:  Ich habe selber keine Zahlen, beim DGB liegen aber welche vor, auf die ich zugreifen könnte.

5:33    [Kommentar von Kapölli ]
Eines der Aushängeschilder der Linken ist der geforderte Mindestlohn. Sie wollen gleich 8,44 Euro wie etwa in Frankreich. Das geht ja noch über das hinaus, was der DGB fordert, nämlich 7,50 Euro. Sind denn die 8,44 Euro realistisch? 5:34    Uta Spöri:  Unsere Forderung geht sogar nach 10 Euro pro Stunde. Ich denke, eine Höhe wie in Frankreich ist durchaus realistisch und nötig.

5:34    [Kommentar von whitestar ] Sie weichen Konstantins Frage aus: Bleibt da kein mulmiges Gefühl zurück, mit Verantwortlichen in der gleichen Partei zu sein? Kompromitiert das nicht die Partei?

5:35    Uta Spöri:  Bei mir bleibt kein mulmiges Gefühl. Ich denke, da muß man einfach dran bleiben, auch in anderen parteien und im normalen Leben gibt es ehemalige SED-Mitglieder oder Menschen mit fragwürdiger Vergangenheit.

5:36    [Kommentar von Christoph ] Sie fordern auf Ihrer Internetseite: „Keine Militäreinsätze der Bundeswehr– nicht außen und nicht im Inneren!“. Das klingt kategorisch. Gibt es Ausnahmen? Was, wenn wir angegriffen werden? Dürfen wir uns verteidigen? Oder spekulieren Sie auf die Unwahrscheinlichkeit eines direkten Angriffs auf unser Land – die wir ja nichts anderem verdanken, als der jahrzehntelangen Sicherheitsstrategie von NATO und Bundeswehr?

5:37    Uta Spöri:  Ein Angriff auf uns ist zumindest momantan wirklich nicht wahrscheinlich. Ich bleibe kategorisch bei der Forderung: keine Bundeswehreinsätze!

5:37    [Kommentar von Stefan ] Warum raus aus Afghanistan und die Menschen sich dort selbst überlassen und dem Terrorismus weiter Auftrieb gewähren?

5:38    Uta Spöri:  Warum weiter Bomben auf Menschen werfen, wenn die Situation schlimm ist? Militär schafft keinen Frieden sondern nur weitere Gewalt.

5:38    [Kommentar von Navigator ] Im Wahlprogramm der Linken kann man viele Forderungen lesen. Ich vermisse dabei aber die Finanzierungspläne (abgesehen von einer Reichensteuer). Soll das über schulden finanziert werden?

5:39    Uta Spöri:  Es gitb ein ganz kalres Finanzierungskonzept:
Vermögenssteure wieder einführen, Körperschaftssteuer (war unter Kohl höher als heute), Erbschaftssteuer.

5:40    Uta Spöri:  Wir fordern einen Schutzschirm nicht nur für die Banken, sondern für die Menschen - dafür ist doch Geld da?

5:40    fudder-Redaktion:  Eine Rückfrage zum Thema Afghanistan:

5:40    [Kommentar von lightem ] Also: Afghanische Frauen und Mädchen den Islamisten überlassen?

5:41    Uta Spöri: 
Die Islamisten sind leider zum Teil von den USA gefördert... Statt dessen humanitäre Hilfen!

5:41    fudder-Redaktion:  Wenn sie sofort ein Gesetz erlassen könnten, was wäre das?

5:41    Uta Spöri:  Einführung gesetzlicher Mindestlohn 10 Euro.

5:41    fudder-Redaktion: 
Und wenn sie eins abschaffen könnten?

5:42    Uta Spöri:  Die HartzIV-Gesetzgebung.

5:42    [Kommentar von scfan77 ] Lafontaine meinte ja, statt das Geld für Militär auszugeben sollte man lieber den Hunger in der Welt bekämpfen .. wie hat er das gemeint? Wo anfangen?!

5:43    Uta Spöri:  Ich denke, da muß man ganz viel umverteilen. Nicht hier unsinnig irgendwelche Produkte fördern, die dann vergammeln, statt dessen weltweit schauen, was wo eh schon vernünftig produziert wird. Keine wirtschaftliche Ausbeutung der Länder des Südens!

5:43    fudder-Redaktion:  Und noch eine Rückfrage zum Thema Afghanistan:

5:43    [Kommentar von lightem ]
Glauben Sie, dass die Islamisten humanitäre Hilfe gerne in ihrem Land sehen?

5:45    Uta Spöri:  Ich glaube, daß die Menschen sie brauchen und annehmen. Zudem: wenn man mit Militär etwas kaputt gemacht hat, muß man es eigentlich auch wieder heil machen - auch wenn es religiöse Gruppen gibt, die das nciht wollen. Aber ein Patentrezept git es nicht.

5:45    [Kommentar von @konstantin_frbg ] Aber die Bundeswehr leistet in Afghanistan doch (u.a.) humanitäre Hilfe! Ist es keine humanitäre Hilfe, wenn man die Leute fernhält, die Marktplätze sprengen und junge Mädchen am Schulbesuch hindern? Wie soll humanitäre aussehen, wenn die humanitären Helfer sich nicht verteidigen können?

5:47    Uta Spöri:  Die "Hilfe" des Westens sieht im Moment so aus, daß auch dort die Reichen in Stadtteilen mit Strom und Wasseranschluß leben und die Mehrheit der bevölkerung das nicht hat. Die Schulen werden nicht oder kaum von Mädchen besucht - was ursprünglich als "Kriegszeil" genannt war - ist das humanitäre Hilfe?

5:47    Uta Spöri:  Genossenschaften würden enteignet, stattdessen sitzt deutsche Zuckerindustrie in den betrieben!

5:47    fudder-Redaktion:  Und der Chat-Wecker hat geklingelt. Das letzte Viertelstündchen geht um Netzpolitik und Internet.

5:47    [Kommentar von whitestar ] Was sind ihre Gedanken zur Piratenpartei? Finden Sie diese auch so gut, dass Sie die Übernahme von Teilen des Piratenpartei-Programmes in ihr eigenes gutheißen?

5:48    Uta Spöri:  Ich denke, es wird viel Zusammenarbeit mit der Piratenpartei geben, lokal wie auf Bundesebene.

5:49    fudder-Redaktion:  Was ist ihre Meinung zum Thema Netzsperren?

5:49    Uta Spöri:  Ich denke, daß Sperren nichts bringen.

5:50    Uta Spöri:  Der Aufruf zu Gewalt ist gesetzwidrig und kann bei den Leuten verfolgt werden, die solche Sachen in's Netz stellen.

5:50    [Kommentar von thekryz ] Wie, denken Sie, sieht eine sinnvolle Bekämpfung der Kinderpornographie im Internet aus?

5:51    Uta Spöri:  Wie gesgat, wenn sich verfolgen läßt, wer das in's Netz setllt, sollte der belangt werden. Ansonsten ist Kinderpronografie überhaupt das letzte, da helfen Netzsperren nichts.

5:51    [Kommentar von Navigator ]
Wie glaubwürdig ist die Forderung der Linken nach mehr Datenschutz angesichts der SED-Vergangenheit?

5:52    Uta Spöri:
  Mir geht es um heute, wenn die SED da Mist gebaut hat, muß man das klarstellen. Aber wir brauchen Möglichkeiten, die heute sinnvoll und hilfreich sind.

5:53    fudder-Redaktion: 
Was ist die Startseite in ihrem Browser?

5:53    Uta Spöri:  mein mail-Provider

5:53    fudder-Redaktion:  Eine Rückfrage:

5:54    [Kommentar von whitestar ] Zweifeln Sie demnach an, dass die SED in der Vergangenheit "Mist gebaut hat"?

5:54    Uta Spöri:  Se hat nicht generell in jedem Bereich Mist gebaut. Die Versorgung mit Kindertagesstättenplätzen war zum Beispiel prima.

5:54    fudder-Redaktion:    Weitere Rückfrage:

5:55    [Kommentar von @konstantin_frbg ] WENN (WENN?) die SED da Mist gebaut hat? Sie meinen, "falls es die Stasi wirklich gegeben hat?"

5:55    Uta Spöri:  Natürlich ist die Stasi "Mist" bzw. natürlich viel schlimmer. Sowas will ich auch nicht haben.

5:56    fudder-Redaktion: 
[Kurze Erinnerung: Die letzten Minuten geht's um's Thema Netzpolitik.]

5:56    fudder-Redaktion:  Wie wichtig ist ihnen der Online-Wahlkampf?

5:57    Uta Spöri:  Ist mir sehr wichtig, weil ich weiß, daß viele Menschen - ich auch - sehr viel dieses Medium nutzen! Obwohl ich selber nicht im Umgang mit allem geübt bin.. - dies ist schließlich mein erster Chat.

5:58    [Kommentar von Felix Neumann ] Wo sehen Sie Änderungsbedarf beim Urheberrecht?

5:58    Uta Spöri:  keine Ahnung, sorry, müßte ich mein "Kompetenzteam" fragen, und die sind grade Plakate aufhängen....

5:58    [Kommentar von Navigator ]
Gibt es Pläne, die Medienkompetenz der Kinder in Schulen zu verbessern?

5:59    Uta Spöri: 
Dafür sollte auf alle Fälle eine bessere finanzielle Ausstattung nötig sein.

5:59    fudder-Redaktion: 
Und die letzte Frage:

5:59    [Kommentar von @konstantin_frbg ] Können Sie sich vorstellen, ggf. in einer Koalition mit den Piraten und, sagen wir, Grünen und SPD, Regierungsverantwortung zu übernehmen oder sehen Sie sich im Falle Ihrer Wahl in den BT ausschließlich als Oppositionspolitikerin?

6:01    Uta Spöri:  Es gibt bestimmte Grundpfeiler, wie keine Bundeswehr nach Afghanistan, Mindestlohn, Abschaffung HartzIV, wenn in diesen Punkten Einigkeit herstellbar ist, gerne Koalition. Wenn das nicht geht, dann Opposition und nicht davon abweichen, was uns wichtig ist.

6:01    [Kommentar von @konstantin_frbg ] Und die allerletzte Frage: Glauben Sie, dieser Chat hat Ihnen Stimmen gebracht oder hat er Stimmen gekostet?

6:02    Uta Spöri:  Ich denke und hoffe, er hat uns Linken einzelne Stimmen gebracht oder zumindest manches klären können!

6:02    fudder-Redaktion:  Vielen Dank an Uta Spöri, und Danke für Eure vielen Fragen! Wir sehen uns wieder am Montag, 14. September, mit Daniel Sander von der CDU.

6:02    fudder-Redaktion: 
Und das Chat-Protokoll gibt es Morgen auf fudder zum nachlesen.

6:03    fudder-Redaktion:  Und jetzt aus mit dem Computer und raus in den Garten oder auf den Balkon. :)

 
 
 

Mehr dazu:


Die weiteren Live-Chat-Protokolle


Die weiteren Live-Chat Termine

  • Daniel Sander, CDU
    Montag, 14. September 2009, 13-14 Uhr

  • Kerstin Andreae, Die Grünen
    Freitag, 18. September 2009, 13:30-14:30 Uhr