Endingen

Polizei: Wer hat den Laufschuh von Carolin G. gesehen?

Gina Kutkat & Martin Wendel

Noch immer laufen die Ermittlungen im Fall der getöteten Carolin G. aus Endingen auf Hochtouren. Die Polizei veröffentlichte nun das Foto eines Laufschuhs, der noch nicht gefunden worden ist. Sie hofft weiter auf Hinweise aus der Bevölkerung. Am Donnerstag findet die Trauerfeier für die junge Frau in Endingen statt.

Nachdem die Spurensicherung an der Leichenfundstelle sowie die Suche im weiteren Umfeld am Dienstag abgeschlossen wurden, suchen die Ermittler der 40-köpfigen Sonderkommission "Erle" nun einen Laufschuh, den die 27-Jährige am Tag der Tat getragen hatte. Dieser Schuh konnte bei den intensiven Suchmaßnahmen bislang nicht aufgefunden werden.


Es handelt sich dabei um einen blau-orangefarbenen Joggingschuh der Marke "Asics". Die Grundfarbe des Schuhs ist Hellblau, die markanten Streifen an der Seite sind orangefarben. Schnürsenkel und kleinere Details haben eine dunkelblaue Farbe. Die Polizei weist darauf hin, dass das veröffentlichte Foto des Schuhs lediglich ein Vergleichsfoto sei.
Die Polizei bittet um Mithilfe:
  • Wer hat einen solchen Damenschuh am 6.11.2016 oder danach gefunden oder irgendwo liegen sehen, oder wer kann Angaben über den Verbleib machen?
  • Bei dem abgebildeten Schuh handelt es sich um ein Vergleichsfoto!
  • Hinweise bitte an die Sonderkommission "Erle" unter Tel. 07641/582-114.

Die Ermittlungen der Soko "Erle" laufen auf Hochtouren, doch neue Erkenntnisse gebe es bislang noch nicht. Noch immer wurde gegenüber der BZ nicht bestätigt oder dementiert, dass die Sexualmorde in Endingen und Freiburg zusammenhängen.

Am Donnerstag, 10. November, war die Leiche von Carolin G. in einem kleinen Wäldchen zwischen Endingen und Bahlingen gefunden worden. Vier Tage zuvor, am 6. November, war die junge Frau gegen 15 Uhr im Stadtgebiet Endingen zum Joggen aufgebrochen. Von ihrer Laufrunde kam die 27-Jährige nicht zurück.

Fall von Carolin G. in ZDF-Sendung

Heute Abend wird der Fall der getöteten Joggerin in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY … ungelöst" gezeigt. Die Ermittler hoffen auf Tippgeber aus dem Millionenpublikum. Polizeisprecher Walter Roth: "Wir sind dankbar über die Hinweise aus dem regionalen Bereich. Vielleicht bekommen wir durch die landesweite Ausstrahlung weitere Tipps aus der Bevölkerung. Womöglich von Zeugen, die wir durch die bisherige Berichterstattung noch nicht erreicht haben." Dass es diese gibt, schließt der Polizeisprecher nicht aus. Die Erfahrung habe dies gezeigt.

Allzu große Hoffnung machen sich die Ermittler jedoch nicht: "Es ist eine weitere Möglichkeit, bisher unbekannte Zeugen zu finden. Wenn dies nicht gelingt, war es wenigstens den Versuch wert", so Polizeisprecher Roth. Die Polizei hatte als erste Amtshandlung das Einverständnis der Angehörigen eingeholt.
Die Sendung "Aktenzeichen XY … ungelöst" läuft am heutigen Mittwoch, 16.11.2016, von 20:15 bis 21:45 Uhr im ZDF.

Trauerfeier in Endingen soll ungestört stattfinden

Am Donnerstag findet in der Endinger Peterskirche die Trauerfeier für die junge Frau statt. Mit einer "Allgemeinverfügung" will die Stadt Endingen dafür sorgen, dass diese ungestört stattfinden kann. Sie hat deshalb für die Zeit von 11 bis 16 Uhr den Aufenthalt zum Zweck von Foto- und Filmaufnahmen im Bereich rund um die Peterskirche und angrenzende Straßenzüge untersagt.

Die Verfügung sei notwendig, um Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der Trauerfeier durch "aufdringliche Berichterstattung" zu unterbinden. Nicht untersagt ist damit die Anwesenheit zur späteren, rein textlichen Berichterstattung. Man appelliere an die Vernunft und Pietät der Medien, ergänzt Polizeisprecher Walter Roth.
Die Polizei richtet sich mit folgenden Fragen an die Bevölkerung:
  • Wer hat Carolin G. am Sonntag, 6. November 2016, nach 15 Uhr gesehen?
  • Wer hat am Sonntag, 6. November 2016, oder in den Tagen zuvor im Bereich der Verbindungswege in den Weinbergen zwischen Endingen und Bahlingen verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?
  • Wer hat sonstige verdächtige Beobachtungen gemacht?
  • Wer kann sachdienliche Hinweise jeglicher Art geben, die mit dem Verbrechen in Zusammenhang stehen könnten?
  • Zeugen werden gebeten, sich an das Kriminalkommissariat Emmendingen, 07641/582-200 zu wenden.

Mehr zum Thema: