Seepark, Landwasser, Lehen

Polizei fahndet nach Mann, der im Freiburger Westen drei Frauen sexuell angegangen haben soll

BZ-Redaktion

Ein Mann in Freiburg soll am Mittwochmorgen binnen anderthalb Stunden drei verschiedene Frauen sexuell angegangen haben. Die Angriffe fanden in Lehen, Landwasser und im Seepark statt.

Versuchter sexueller Übergriff an drei Orten: Ein Mann soll am Mittwochmorgen innerhalb von anderthalb Stunden drei verschiedene Frauen im Freiburger Westen angegriffen haben. Das berichtet Polizeisprecherin Laura Riske. "Aufgrund der Art der Attacken gehen wir davon aus, dass sie sexuell motiviert waren", so Riske.


Drei Taten in anderthalb Stunden

Gegen 6.15 Uhr soll er am Seeparkturm eine 46-jährige Frau zu Boden gebracht und in sexueller Absicht attackiert haben. Weil die Frau sich gewehrt habe, sei der Mann in Richtung Ensisheimer Straße geflüchtet, so Riske.

Etwa 45 Minuten später, gegen 7 Uhr habe der Mann eine 22-jährige Frau auf dem Weg zur Haltestelle Moosgrund von hinten angegriffen und sie im Genitalbereich berührt. Auch sie habe Gegenwehr geleistet – der mutmaßliche Täter konnte erneut flüchten.

Gegen 7.40 Uhr meldete eine 21-jährige Frau nach Polizeiangaben eine dritte Tat – diesmal am Lehener Bergles/ Humbergweg. Dort sei ihr ein Mann entgegengekommen, der ihr dann folgte. Er habe sie ins Gebüsch gezogen und sie in sexueller Absicht angegangen. Weil auch sie sich wehrte, ließ der Täter von ihr ab.

Da die Frauen den Mann in Grundzügen gleich beschrieben, geht die Polizei davon aus, dass es sich um einen Täter handelt.

Der Mann wurde von den drei Frauen wie folgt beschrieben:
  • etwa 1,80 Meter groß;
  • arabisch aussehend;
  • mit kurzen schwarzen oder grau-melierten Haaren;
  • und dunkel bekleidet, mit einer dunklen
    Jogginghose mit einer weißen Applikation seitlich am rechten Unterschenkel.
Die Polizei schickte am Mittwochmorgen alle verfügbaren Streifen zur Fahndung, konnte den mutmaßlichenTäter jedoch bisher noch nicht stellen.
Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können sich unter 0761/8825777 zu melden. Relevant können hierbei auch mögliche Fluchtrichtungen des Täters nach den Taten sein.

Die Kripo hat ein Hinweisportal eingerichtet:
http://mehr.bz/pol-hinweise3005