Polizei durchsucht Wohnung des Freiburger AfD-Politikers Dubravko Mandic

dpa & fudder-Redaktion

Mehrere Politiker anderer Parteien hatten Strafanträge wegen Beleidigung gestellt – darauf ließ die Staatsanwaltschaft die Wohnung des Freiburger Rechtsanwalts durchsuchen. Auslöser war ein Facebook-Post.

Nach mehreren Strafanträgen wegen Beleidigung hat die Staatsanwaltschaft die Wohnung eines AfD-Politikers in Freiburg durchsucht. Dabei sei ein Laptop beschlagnahmt worden, sagte ein Sprecher der Karlsruher Behörde am Freitag. Den Namen des Politikers nannte er nicht. Nach Angaben der AfD Baden-Württemberg handelt es sich um Dubravko Mandic.


Auslöser: eine Fotomontage bei Facebook

Hintergrund der Durchsuchung vom Donnerstag waren fünf Strafanträge wegen Beleidigung, unter anderem von den Grünen-Politikern Claudia Roth, Cem Özdemir und Anton Hofreiter. Die Behörde habe ein Bild erhalten, dass das Kriegsverbrechertribunal von Nürnberg zeige – aber einige Gesichter darauf seien gegen die "aktueller Personen" ausgetauscht worden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Betroffenen hätten daraufhin Strafantrag gestellt.

Mandic habe das Foto vor einigen Monaten auf seinem privaten Facebook-Profil gepostet, so die AfD Baden-Württemberg in einer Stellungnahme. Der Freiburger Rechtsanwalt verweist bei dem Foto auf die Meinungsfreiheit und bezeichnet das Vorgehen die Durchsuchung als unverhältnismäßig.