Podiumsdiskussion: Googles Meinungsmacht

Fabian

Heute schon gegoogelt? Trotz der Debatten um die Präsenz in China und die Sicherheit unserer Daten im Googel-Imperium nutzen täglich 90 Prozent der Deutschen die Suchmaschine. Wen trotzdem Unbehagen beschleicht, der kann sich bei einer Podiumsdiskussion aufklären lassen.



Google hat nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt inzwischen eine monopolähnliche Stellung und damit Meinungsmacht. Es beherrscht den Online-Markt für Informationen und Videos wie kein anderes Unternehmen auf der Welt. Dabei verfolgt es eine aggressive Expansionsstrategie, wächst also immer schneller und weiter, drängt inzwischen sogar auf den Mobilfunkmarkt.


Bei soviel Einfluss eines einzelnen Unternehmens ist die Frage erlaubt, ob da alles mit rechten Dingen zu geht. Lässt uns die Faszination, die von Google ausgeht, blind werden für Gefahren? Wie zuverlässig schützt Google Daten? Sollten neue Regelungen geschaffen werden, um vor Daten-Missbrauch im Internet zu schützen?

Um diese und weitere Fragen zu erörtern, lädt der Verein Software Process Improvement and Quality (SPIQ) morgen Abend zu einer Podiumsdiskussion ein. Auf dem Podium sitzen neben der Bundestagsabgeordneten Kerstin Andreae (Bündnis 90/Die Grünen) mit Hannah Bast eine Hochschullehrerin für Informatik, die bereits zwei Jahre für Google gearbeitet hat. Die Runde komplettieren André Martens, Software-Ingenieur und Geschäftsführer der Piratenpartei Baden-Württemberg sowie der Journalist und Google-Kenner Lars Reppesgaard.

Was: Podiumsdiskussion "Google: wollen die bloß spielen oder sitzen wir schon in der Falle?"
Wann: Donnerstag, 22. Juli 2010, 18 Uhr
Wo:
Theatersaal der VHS im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12
Eintritt:
frei



Mehr dazu: