Playlist Preview: Watergate-Nacht mit Robin Drimalksi im Jazzhaus

Marc Schätzle

Am Samstag sind die Berliner Watergate-Residents Robin Drimalski und Lee Jones zu Gast im Jazzhaus. Wir haben Robin vorab schonmal befragt, auf welche Tracks er sich besonders freut und welche Scheiben er im Gepäck hat.

Robin wuchs in Wolfsburg auf und lernte Dinge, die man mit zwei Plattenspielern anfangen kann, Mitte der Neunziger Jahre. Er begann im Hip Hop und kam über Drum'n'Bass zu Techno und House. Nachdem er nach Berlin zog, arbeitete er in seinem „Schlafzimmer-Studio“ und produzierte Musik von Ambient, über Downbeats zu Hip Hop und House/Techno. Vor vier Jahren wurde er Resident vom weltbekannten Watergate-Club. In seinen Sets denkt Robin nicht in Genres, denn „es gibt zu viele gute Tracks aller Arten von Musik da draußen“. „Ich spiele alles was ich mag, oder was dem Publikum und mir den meisten Spaß bringt!


Diese Tracks hat Robin dabei:

01. Tiefschwarz - Corporate Butcher ( Solomun remix)
Unsere neue Platte von Watergate Records. Ich finde alle drei Mixe super, welcher Mix gespielt wird, liegt immer an dran zu welcher Zeit ich spiel. Am häufigsten im Club höre ich aber definitiv den Solomun Remix. Super Typ, mit dem ich sehr viele schöne Erinnerungen verbinde.



02. Matthias Meyer - Infinity
Irgendwas von Matthias spiele ich immer! Ich denke dieses mal wird es Infiity, ich glaube so simpel aber effektiv wurde selten gesampelt. Der Souls of Mischief-Track mit dem gleichen Sample ist einer meiner all-time-favorites, seitdem ich denken kann. Und dieses Stück
wird von mir sicher auch noch in zehn Jahren gespielt.



03. Maceo Plex - Can't leave you (Tale of us Rmx)
Tiefe, satte, warme Bässe, das können Tale of us! Sowohl Maceo als auch Tale of us räumen grade zurecht ziemlich ab.



04. Deetron - Starblazer
Das rollt einfach perfekt, hat aber trotzdem sehr viel Substanz und ist mehr als nur ein Tool unter vielen.



05. Butch - Drummers Drama
Einfach ein Super-Teil zum Mixen mit den breakigen Beats, rockt jedes Mal. Ja, ich habe mit Hip Hop und Breakbeats angefangen aufzulegen.



06. Session Victim - Good Intensions
Der Trackname sagt alles, Musik wie ich sie mag. Punkt.



07. Theo Parrish - Falling Up (Carl Craig Rmx)
Alltime-Favorite. Der Track ist seit ich ihm zum ersten Mal gehört hab fest im Gehirn verankert. Zu der Zeit als er rauskam hat er quasi jedes Wochenende morgens das Watergate auseinander genommen, wenn auf dem Waterfloor die Sonne rauskam.



08. Spencer Parker - I think I love you
Spencer ist nicht nur ein sehr netter und lustiger Kerl, den ich sehr mag, sondern er weiß auch wie man warme Bässe macht.



09. Chmara Winter - Powidlo (Lee Jones Rmx)
Lee ist seit langem einer meiner Lieblingsproduzenten. In den Tracks passieren immer sehr viele spannende Sachen und Ideen und der kleine Schuss Melancholie, der immer wieder hervorblitzt, trifft mich irgendwie jedes mal bei ihm.



10. Bassfort - Last Night
Ein Primetime-Track, der jedes mal super funktioniert und mich noch nie gelangweilt hat beim spielen.


Was:
O(h)rbital meets Watergate
Wann:
Freitag, 18.November 2011, 23 Uhr
Wo:
Jazzhaus
Eintritt: €10, ermäßigt €7


Mehr dazu:



Noch mehr Ausgeh-Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.