Playlist Preview: Popsociety im Ruefetto

fudder-Redaktion

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ nach seinen Tracks, die er am Wochenende auf jeden Fall in einem Club auflegen wird. Auf welche Platten und Tracks freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Liedern? Heute: Christian Beller, der am Samstagabend mal wieder die traditionsreichste Indieparty der Stadt im Ruefetto veranstaltet: die Popsociety.

Endlich zurück! Nach langer Pause legt Christian Beller (Popsociety) wieder in Freiburg auf: am Samstag im Ruefetto. Das sollte man auf keinen Fall verpassen, erst recht nicht nach einem Blick auf die fudder Playlist-Preview.


01. Mystery Jets – Greatest Hits

Obwohl die Mystery Jets ihren britischen Kollegen an Abwechslungsreichtum schon immer einen Schritt Voraus waren, habe ich nach dem komplett untergegangen dritten Album  nicht mehr allzu viel von ihnen erwartet. Umso erfreulicher, dass das in Austin, Texas aufgenommene neue Album „Radlands“ nicht nur überraschend amerikanisch klingt, sondern auch noch so einen Ohrwurm wie die neue Single „Greatest Hits“ abwirft, die davon handelt wie ein Pärchen nach der Trennung die gemeinsame Plattensammlung aufteilt. „In An Aeroplane Over The Sea“ würde ich auch behalten wollen...


02. Theme Park – Milk
Wo ich gerade bei den Mystery Jets bin, fallen mir spontan noch Theme Park ein, die erst vor ein paar Tagen mit denen auf der Bühne standen und, nach der besungenen Plattensammlung zu urteilen, anscheinend auch die gleichen Vorbilder haben. Ihre erste Single „Milk“ ist zwar auch schon wieder ein ganzes Jahr alt, aber das Debutalbum erscheint erst diesen Sommer und sollte passt vermutlich auch ganz gut in diese Jahreszeit.


03. Alt-J (∆) – Fitzpleasure
Manchmal kann man ganz froh darüber sein, wenn man Bandnamen nur schreiben und nicht aussprechen muss. Alt-J ist auf der englischen Mac-Tastatur der Shortcut für ein Delta, aber wie sich nun die Band mit dem Dreieck selbst vorstellen würde, habe ich leider noch immer nicht herausgefunden. Der Name passt jedenfalls ganz gut zu dem leicht verschrobenen Stilmix der ersten Platte, die diesen Freitag in allen gut sortierten Plattenläden zu finden sein sollte.


04. Passion Pit – Take A Walk
Vor über 3 Jahren habe ich im Rahmen der fudder-Playlist Review „Sleepyhead“, einen der größten Indie-Hits des Jahres 2008 vorgestellt, der sie auch in die BBC Hype Liste für 2009 katapultiert hat. Inzwischen sind Passion Pit schon lange keine Unbekannten mehr und zusammen mit MGMT so etwas wie einem Referenzpunkt für Elektropop orientierte Bands wie Reptar, The Naked & Famous, Foster The People oder eben Alt-J geworden. Der hier vorgestellte Vorbote zum zweiten Werk „Gossamer“ macht jedenfalls schon wieder Lust auf mehr davon.


05. Soft Care – Girls
Ganz wunderbar erfrischend finde ich diesen Lo-Fi-Surfrock-Synthpop-Mix, den der Kalifornier Devon Geyer auf seiner ersten Single präsentiert. Auf das dazugehörige Album „Quiet Courage“ das im September folgen soll kann man sich wohl jetzt schon freuen.
Bandcamp: Soft Care



06. Heavenly Beat – Messiah
Heavenly Beat ist ein Projekt des Bassisten der großartigen Beach Fossils. Und auch wenn dieser tropisch angehauchte Indiepop etwas künstlicher daherkommt als die gitarrenorientierte Hauptband, genau wie bei den Beach Fossils, man fühlt sich augenblicklich an einen dieser perfekten Strände versetzt, die man eigentlich nur aus Filmen wie Endless Summer kennt.


07. Haim – Forever
Gerade mal eine einzige kostenlose EP mit 3 Songs haben sie veröffentlicht und schon gelten die drei zwischen 19 und 24 Jahre alten Schwestern aus Los Angeles als eine der größten Pop-Hoffnungen des Jahres. Vorallem der Titeltrack der EP gefällt mir richtig gut und man darf gespannt sein was da noch kommt...


08. Hal – Magnificent
Vor genau 7 Jahren ist das unbetitelte Debut von Hal erschienen, welches mit zeitlosen Lieblingssongs à la „Play The Hits“ oder „What A Lovely Dance“ aufwartete. Fast genauso lange gibt es nun schon die Pop Society und das Album war fast bei jedem Auflegen im Gepäck. Nun endlich darf man der Platte auch mal wieder eine Pause gönnen, weil im April tatsächlich noch der lange angekündigte Nachfolger erschienen ist, der von der irischen Presse völlig zurecht hoch gelobt wurde.
Facebook: Hal

09. Electric Guest – This Head I Hold
Wenn Danger Mouse nicht gerade damit beschäftigt ist Musik mit Damon Albarn, Beck oder U2 zu produzieren hat er wohl immer mal wieder Zeit neue Projekte und Bands wie „Electric Guest“ zu gründen. „This Head I Hold“ könnte so zwar genauso von einem Gnarls Barkley-Album stammen, aber das ist ja eigentlich ein gutes Zeichen.


10. Hot Chip – Flutes
Weil die neue Platte den aktuellen Flyer ziert dürfen Hot Chip hier natürlich nicht fehlen. Neben all den Soloprojekten beglücken uns die Jungs seit 2004 alle 2 Jahre mit einem neuen Album und „Flutes“ ist wie alle guten Tracks von Hot Chip ein echter Grower (nur das Video sollte man sich nicht allzu lange anschauen...)


Bonus Track: Blithe Field – In The Moonlight
Da es am 28. Juli seit langer Zeit mal wieder ein Pop Society-Konzert gibt, zum Schluss noch eine kleine Einstimmung auf diesen sommerlichen Konzertabend im Swamp. Blithe Field ist das Projekt eines gewissen Spencer Radcliffe aus Athens, Ohio. Musikalisch irgendwo unter Dreampop, Chillwave, Electronic und Folk einzuordnen und vergleichbar mit anderen Klangkünstlern wie The Books, Bibio oder Boards of Canada. Die Live-Darbietung dürfte jedenfalls interessant werden, aber auch konserviert ist das ein sehr schöner Soundtrack nach einer durchtanzten Nacht...




Mehr dazu:

  Was: Popsociety
Wann: Samstag, 26. Mai 2012, 22 Uhr
Wo: Ruefetto

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche findet ihr unter der Rubrik Kalenderbeim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.   [Fotos: Privat]