Playlist Preview: La Breeze und Martin Mingres @ Queer:Beatz im Jazzhaus

Carolin Buchheim

"A gay party for a queer generation", das ist Queer:Beatz im Jazzhaus, laut Selbstdefinition "Freiburgs beste Freitagsparty für alle homo-, bi-, trans-, hetero-, sonstwie-, egal-hauptsache-überhaupt-sexuellen Menschen, bei der die Musik genau so wild gemischt ist, wie das Publikum". Hinter den Plattentellern stehen am Freitagabend Martin Mingres und Resident La Breeze. Welche Musik sie auflegen werden:



Diese Tracks hat La Breeze dabei:

The 2 Bears – Take a look around
Habe ich zum ersten Mal in der (übrigens großartigen) neuen HBO Serie „Looking“ gehört und musste da schon auf der Couch ein wenig sitz-tanzen . Ich wusste von diesem Moment an, dass ich diesen Song an der nächsten Queer:Beatz spielen muss!


John Grant – Pale Green Ghosts
Möglicherweise wird es schwierig, diesen Track unterzubringen, weil er nicht wirklich im Uptempo-Bereich angesiedelt ist. Aber deswegen ist er ja nicht minder tanzbar. Aber da ich seit einer Weile schlimm in John Grant verliebt bin, ist es mir auch egal, wenn ich während dieses Liedes als Einziger tanzen sollte (was ich aber nicht glaube).


Alt-J – Breezeblocks
Wenn das Tempo aber schon mal im tanzbaren Bereich unterhalb der heiligen 120 BPM angekommen ist, kann man ja dann gleich noch was von einer weiteren Lieblingsband hinterherschießen. Ganz besonders, wenn es so eine schweinecoole Nummer ist wie „Breezeblocks“.


Rebecca Ferguson – I hope
Natürlich muss La Breeze auch Pop spielen. Im Fall von „I hope“ mach' ich das auch sehr gern. Rebecca Ferguson hat damit einen Song im Gepäck, der auch einer Adele sehr gut zu Gesicht gestanden hätte. Lustig ist auch, dass es im Refrain so klingt, als würde die gute immer "A Hoppa Hoppa Hoppa Hopp" singen. Tut der Nummer aber keinen Abbruch.


Vampire Weekend – Diane Young
In der letzten Stunde der Queer:Beatz packe ich immer gern ein paar Indieknaller aus. Die ollen Klassiker und die, die drauf und dran sind welche zu werden. Wie zum Beispiel diese übermütige Vollgasnummer von Ezra Koenig und seinen Wochenend-Blutsaugern. "Baby, baby, baby right on time!"


Diese Songs bringt Martin Mingres mit:

P.A.C.O. & Tube Berger - Greyjoy
In den Endneunzigern schon ein mega Elektro-Brett gewesen als "Voco Me" von DJ I.C.O.N. Tube & Berger haben nochmal eine richtige Hymne daraus gemacht. Immer wieder geil.


EDX - Reckless Ardor
Wie man weiß, hab' ich ja eine starke melodische Ader. Dann freut's mich um so mehr, wenn Produzenten aus dem tranceangehauchten EDM-Sektor mal was im Deephouse-Bereich bringen. So geschehen mit dieser Nummer.


Leftwing & Kody - I Know
Solider Abgeh-Deephouse. Frauengesang runtergepitcht, typischer Synth, typischer Beat. Straight nach vorne, so muss sein.


KlangKuenstler - Hand In Hand
Einfach nur schön. Dieses Strahlen der Mädelsaugen im Publikum wenn ich die spiel... Mega!


Storm Queen - Look Right Through (MK Morning Vocal Mix)
Hab' erst neulich gemerkt, dass der MK Remix viel geiler ist als das auch sehr coole Original. Die Vocals und der Bass hauen auch ordentlich rein.



Mehr dazu:

Was: Queerbeatz
Wann: Freitag, 14. Februar 2014, 23 Uhr
Wo: Jazzhaus
Eintritt: 6 Euro