Playlist Preview (34): Nasty Vampire

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ, der in einem Freiburger Club oder an einer Freiburger Party auflegen wird. Auf welche Platten freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Platten? Warum wird er sie auflegen? Heute am Start: Nasty Vampire.



Heute abend steigt im Ruefetto die Ruef on Fire. Am Start sind die DJs Checkmate, Nasty Vampire (Bild), Soulfinger und Phill Phonetic auf dem Funk- und Rap-Floor. Mit Reggae und Dancehall versorgen euch die DJs Taylorman, Final Warning und der Live Act Miss Mercury. Los geht's dort um 23 Uhr.

 

Diese Platten hat Nasty Vampire mit dabei:

01. Cassidy - I´m a Husla „ (Judgement time riddim)
Eine Platte die ich mir zur Zeit einfach gönnen muss und ein weiterer Beweis wie gut Rap auf Reggae Riddims funktioniert. Groove und Trompeten animieren das Tanzbein, und die Hookline? Im a Hustla im a im a Hustla. Is klar ne!

02. RZA as Bobby Digital - The Rhumba
Ein wahrer Geniestreich des Wu Tang Members ."Da Da Da" Trompeten getragen von einem lateinamerikanischen Rhythmus. Zusammen mit der gesungenen Hook und dem gelassenem Rap einer der sexiesten Tracks aller Zeiten.

03. Frank N Dank - What UP

Hammerbrett aus dem Jahre 2006, ein genialer, simpler Beat mit einer Snaredrum, die direkt ins Gesicht klatscht. Ebenfalls genial was die beiden Detroiter flowakrobatisch aus diesem Beat machen.

04. Method Man & Redman feat. Damian Marley - Lyrical 44

Absoluter Durchdrehfaktor. Die drei Vocalists schenken sich nichts, Höchstleistung aller drei MC….und der Beat hat so einen derben Bass das man sich immer sorgen um die Anlage machen muss  “Play that Song on your fucking Radio"

05. Rascalz feat. Barrington Levy Top of the World (Saukrates remix)
Wegen dieser Platte hab ich immer ein schlechtes Gewissen weil sie der ursprüngliche Besitzer nur aus Geldgründen verkauft hat. Gediegener Beat gelungene Raps und eine wunderbar gesungene Hook von Mr. Barrington. Eigentlich will man nur noch mehr davon.

06. Jaylib - The Red
In diese Platte hab ich mich sofort verliebt. Für Underground Fans fast so was wie die Nationalhymne. Mich flashen vor allem die Vocalsamples die den Beat leicht pathetisch wirken lassen. Highlight natürlich Zeilen wie „Yor Girl don´t wanne be loked she wanne get on her knees”

07. Q-Tip feat Busta Rhymes - For the Nasty
Motown 2005. Die Neptunes schaffen mit ihrer Produktion die Grundlage für ein wahres Gipfeltreffen. Busta und Q haben den Track mit so einer Vielfältigkeit und Eleganz versehen das es mir schwer fällt diesen Track mal nicht zu spielen. Aber „This is just for the nasty“

08. Promo - A Likkle Sump Sump
Für mich das Herzstück des Long Distance Runner Albums. Kaum ein Track vereint Reggae und Rap so perfekt. Bereitet immer wieder Freude.

09. Freundeskries - Tabula Rasa Pt.2
"Waaasss, Deutschrap funktioniert nicht im Club?" Spätestens bei diesem Track drehen alle ab dem Jahr 1980 durch und feiern ihre Deutschrap Jugendphase in 4 Min 53.

10. Wreckx N Effect - Wreckx Shop (Jamaika RMX)
Leider kann ich mich nicht mehr erinnern woher ich diese Platte habe, erst neulich wieder ausgegraben. Wird zum ersten Mal getestet aber meiner Meinung nach brennt der Jamaika Mix alles ab. Freu mich schon.

Was: Ruef on Fire
Wann: Freitag, 05.10.07, 22 Uhr
Wo: Ruefetto

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche, findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.