Playlist Preview (132): Vera

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ nach den Tracks, die er auf jeden Fall bei einer Veranstaltung auflegen wird. Auf welche Platten und Tracks freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Liedern? Dieses Mal: Vera. Sie spielt heute abend im Inside in Emmendingen.



Heute abend steigt im Inside Global Underground, organisiert von Sunshine Events. Als Headliner steht Djane Vera aus Frankfurt an Tellern. Sie ist Resident-Djane im angesagten Robert Johnson Club, legte im Space, DC10 und Monza auf Ibiza auf. Support bekommt sie von den Cantina Brothers (Q-Club Zürich) und den Locals Miss BumbleBee, Chris Veron, Manuel Volk, Flo Flavour, Miko, IDE, Männle & Spade, zusammen mit einer Live-Percussion. Zu hören gibt's eine Reise durch die Housegenres, bei Vera vornehmlich Deep House.


Diese Tracks hat Vera dabei:

01. Eddie Richards/ Hakan Lidbo - Untitled (Soco Audio 002)
Diese Platte ist aus dem Jahre 2001 und ich habe sie nach wie vor sehr, sehr häufig dabei. Das tolle ist, dass alle vier Stücke wirklich gut, zeitlos und vielseitig einsetzbar sind. Sie haben eine sehr warme Atmosphäre und passen sowohl in ein House-, Techno-, ein deepes- und/oder treibendes Set. So was ist Gold wert und muss man einfach in der Kiste haben.
Anhören

02. Delano Smith - Deep Fundamentals EP (Mixmode 008)
Delano Smith gehört zu den Künstlern, über deren Releases ich mich immer freue, wenn sie im Plattenladen auftauchen. Er hat über die Jahre konstant gute Musik veröffentlicht. Seine aktuelle EP hat einen Detroitvibe, mit warmen Akkorden und hypnotischen Synthsequenzen.  "This heart" kann einen zu späterer Stunde leicht in Trance versetzen, während ich "Road to nowhere" eher zu früherer Stunde spielen würde.
Anhören

03. Boo Williams - Beating the Clock (Ultrasound Recordings)
Der gute Herr Williams aus Chicago zählt definitiv zu meinen Lieblingskünstlern im Housebereich. Wenn ich zu Hause eine seiner Platten auflege, fange ich meistens sofort an im Wohnzimmer zu tanzen, da seine Grooves mich jedes Mal mitreißen. So auch "Beating the Clock", ein wahnsinniges Rhythmus-Monster, mit einer durchschlagenden Kickdrum, die einem regelrecht in den Hintern tritt, während man von den einlullenden Beats und einer simplen Melodie in höhere Sphären getrieben wird. Unglaubliches Stück!
leider nicht gefunden

04. A work in Progress - Let me do Yore (Yore 018)

Diese Projekt wurde von Altmeister Chez Damier produziert, dessen Grooves ganz offenbar noch lange nicht eingerostet sind. Beinahe wie zu guten, alten Prescription Zeiten schiebt und drückt dieses Stück unablässlich von allen Seiten und auf allen Ebenen. Ein so vielfältiger Groove, bei dem Vocals, Percussions, Beats, Basslines und Melodien so perfekt ineinander greifen, dass alles eins zu sein scheint und man sich darin zu verlieren droht. Es gibt Platten die kann man durchaus als ein Erlebnis bezeichnen.
Anhören

05. Makam - Deep Loving EP (Sushitech 014)
Makam ist erst vor kurzem auf der Bildfläche erschienen, aber dafür umso strahlender. Seine wenigen Veröffentlichungen waren alle toll und wurden von vielen meiner Kollegen gespielt. So auch dieses Exemplar auf Sushitech, das man irgendwo zwischen Disco-,  Chicaco- und Deephouse einsortieren könnte. Mein Lieblingsstück auf der Platte "La fem", verbreitet ein upliftenden Partyvibe und vergisst dabei auch nicht schön tief in den Kniekehlen zu hängen. Deep Shit!
Anhören

06. Cabin Fever Trax Vol. 7 - Oldschool Rider (RKDS 008)
Das Rekids Sublabel mit seinen Cabin Fever Trax, spezialisiert auf Oldschool Housemusic im Stile der Endachtziger, hat sich dieses Jahr klammheimlich zu einem meiner Lieblingslabels entpuppt. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich bei den Stücken um Originale handelt, die neu editiert und gemastert wurden oder ob es Plagiate sind. Wie dem auch sei, wenn man auf Musik aus dieser Zeit steht, ist man hier genau richtig.
Anhören

07. Jus Ed - Unity Kolabo EP (underground qualitiy 005)
Habe ich erst kürzlich wieder aus dem Regal gezogen, ist inzwischen bestimmt schon 2-3 Jahre alt. Die ganze Platte ist toll, aber das Stück das es mir zur Zeit wieder angetan hat ist das B2 Stück, vom Labelbetreiber Jus Ed persönlich produziert. Eine Tribalgroove kombiniert mit einem simplen, rhythmisch gespielten Synthiesound der sich ins Gehirn bohrt und dort unseren immerwährenden Gedankenstrom unterbricht, gefolgt von warmen Akkorden,  die uns sanft umarmen,  während wir auf der Tanzfläche vor uns hin schweben.
Anhören

08. BRS - Time to shuff EP (Cyclo 012)
Cyclo ist ein Houselabel aus England, das auch viele Veröffentlichungen von amerikanischen Künstlern hatte... Hoppla! Jetzt bin ich, während ich die Platte angehört habe (um besser darüber schreiben zu können), so weggetreten, dass ich total vergessen habe, dass ich gerade am schreiben bin.... Muss ich noch mehr dazu sagen?
Anhören

09. Mark Ambrose - Smoky clinic EP (Crayon 002)
In meiner Wahrnehmung steht Mark Ambrose für deepen, warmen, teils verspulten Techno. Ich habe die Platte kürzlich in einem Second Hand-Laden erschnüffelt. Meine Trüffelschweinnase hat mich mal wieder nicht enttäuscht, genauso wenig wie die Platte von Mark Ambrose. Eine echte Perle habe ich da entdeckt, die man perfekt am Anfang, am Ende oder auch mal zwischendurch spielen kann, da sie genügend Druck hat um das Energielevel zu halten, aber auch genügend Wärme um sanft in den Abend zu gleiten oder sich leichtherzig von der Nacht zu verabschieden.
Anhören

10. Norm Talley - The Journey (Re-Released on third ear)
Ein unglaublich episches Stück. Fängt ganz harmlos mit einem Drumloop an, der sich tiefer und tiefer ins Gehirn bohrt, Nach einer Weile setzten die Strings ein, die ganz schlicht immer wieder zwei Akkorde wiederholen. In dieser Monotonie und der Erhabenheit der Klänge verliert man sich bis zur letzten Minute, und wenn es vorbei ist, wünscht man sich es würde noch mal von vorne beginnen. Eine wunderschöne, zeitlose Platte.
Anhören

Mehr dazu:


Was
: Global Underground
Wann: Freitag, 2. Oktober 2009, 22 - 10 Uhr
Wo: Inside Emmendingen

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche findet ihr unter der Rubrik Kalenderbeim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.