Party in Miami

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, dass sich in dieser Woche mal wieder ein paar Herren gesetzteren Alters in gemütlicher Runde zusammensetzen werden und sich mit einem Glas Sekt zuprosten werden? Diese Tradition stammt aus den 70er Jahren: Immer zu einem anderen Zeitpunkt im Jahr treffen sich inzwischen leicht ergraute Footballspieler und stoßen auf einen Misserfolg an, der ihren Erfolg einzigartig bleiben lässt.

Wir schreiben das Jahr 1972. In der amerikanischen Profifootball-Liga NFL hat sich eine unschlagbare Mannschaft zusammengefunden: Die Miami Dolphins. Sie marschieren durch die ganze Saison ohne eine Niederlage zu kassieren und gewinnen am Ende die prestigeträchtigste Trophäe des ganzen Kontinents: Den Superbowl.


In den folgenden Jahren waren die Dolphins zwar weiterhin erfolgreich, doch eine solche perfekte Saison gelang seither weder ihnen noch irgendeiner anderen Footballmannschaft. Deshalb wurde es bei den Mannschaftsmitgleidern von damals zur Tradition, in jeder Saison, wenn das letzte ungeschlagene Team die erste Niederlage kassierte, sich zu treffen und darauf anzustoßen.

Doch noch nie mussten die alten Delphine so lange warten wie in dieser Saison: Der Serienmeister der letzten Jahre, die New England Patriots, hatten einen ebenso perfekten, weil niederlagenfreien, Saisonverlauf hingelegt wie die Dolphins anno dazumal. Sie waren sogar besser: Durch die Erweiterung der Liga waren sie mehr Spiele hintereinander ungeschlagen geblieben. Aber der 42. Superbowl war das Ende dieser Serie.

Durch den Sieg der New York Giants über die Patriots war die perfekte Saison dahin. Der 36 Jahre alte Rekord der Miami Dolphins bleibt weiter bestehen. Und so treffen sich auch in diesem Jahr wieder ein paar alte Sportler, um auf ihre ewige Bestmarke anzustoßen. Zwar findet dieses Treffen heuer deutlich später statt als in den vergangenen Jahren, doch vielleicht werden diesmal ein paar aktuelle Spieler der New York Giants dazu eingeladen. Aus Dankbarkeit.