Öffentliche Premiere: Die Freiburger Gruppe "Theater Spielzimmer" verzaubert Gärten mit Sommernachtslyrik

Brigitte Rohm

Von Shakespeare bis Käpt’n Peng: Das Ensemble "Theater Spielzimmer" spielt ein leichtes Sommerprogramm mit Lyrik, Prosa und Musik. Ihr könnt es für euren Garten buchen oder zur öffentlichen Premiere am Donnerstag in Zähringen kommen.

Normalerweise machen die Schauspieler Michael Barop, Christina Schlögl und Lukas Diestel die Wohnzimmer ihrer Kunden zur Bühne – das "Theater Spielzimmer" kommt zu allen Anlässen auf Wunsch nach Hause. Dort kann es allerdings ganz schon warm werden. Deshalb hat sich die Gruppe für die hellen Tage im Jahr etwas Besonderes einfallen lassen: erfrischende Sommernachtslyrik im Garten.


Das passt prima, finden die drei, denn bei einem Potpourri an kurzen Texten braucht man nach einem brütend heißen Tag weniger Konzentration als bei einem langen Theaterstück: "Hier kann man sich auch mal während eines Gedichts stattdessen den Hummel angucken. Das ist dann egal, weil man inhaltlich nichts verpasst.", sagt Diestel.

Natur, Zauber, Liebe und Nacht

"Es ist recht heiter, kein sonderlich ernstes Programm – passend zu einer Gartenparty", verspricht Barop. "Wir haben das Ganze aufgezogen am Sommernachtstraum, an Szenen zwischen Elfenkönig Oberon, seinem Diener Puck und einem Waldgeist. Die Figuren tauchen an verschiedenen Stellen im Programm auf und stellen blitzlichtartig den Sommernachtstraum vor."

Zwischen diesen Szenen gibt es vier Blöcke mit Lyrik- und Prosatexten, die thematisch dazu passen: Natur, Zauber, Liebe und Nacht – besonders stimmungsvoll, wenn es dann schon anfängt zu dunkeln.

Soundeffekte mit der Stimme – und Musik

"So wie wir aus einem Wohnzimmer verschiedene Räume schaffen, machen wir das auch im Garten", erklärt Schlögl. "Er nimmt verschiedenste Gestalt an und wird zu einem zauberhaften Ort." Da werden Gartenpflanzen, Bäume und der Himmel ins Spiel miteinbezogen, der bellende Nachbarshund ebenso wie die Akustik und die Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft.

Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten: "Im Wohnzimmer kann man ja schließlich keine Sauerei machen", sagt Barop. Dazu gibt es noch Soundeffekte mit der Stimme, Rhythmus und zwischendurch auch mal ein Lied: Wer schon einmal die Gruppe Laut&Lyrik gesehen hat, bei der die drei bereits mitgespielt haben, kann sich vorstellen, wie gut das zusammenpasst.

Es gibt fast keinen Ort, an dem die Gruppe nicht spielen würde

Alle anderen haben am 18. Mai im hier&jetzt am Turmcafé in Zähringen die Gelegenheit, sich selbst ein Bild davon zu machen. "Wir wollen potentiellen Gastgebern, die uns vielleicht zu ihrem Gartenfest einladen, die Möglichkeit geben, dass sie das vorher schon mal sehen konnten und nicht ganz die Katze im Sack kaufen", sagt Barop.

Und wer danach Lust bekommen hat, das Programm noch einmal zu sehen, aber selbst kein stolzer Gartenbesitzer ist: Kein Problem, denn es gibt fast keinen Ort, an dem die Gruppe nicht spielen würde. Als Pausenprogramm auf der Wanderung, auf der Terrasse oder in einer Ecke im Park – ein bisschen lyrischer Zauber macht sich überall gut.
  • Was: Öffentliche Premiere von "Sommernachtslyrik" der Gruppe "Theater Spielzimmer"
  • Wann: Donnerstag, 18. Mai, 20 Uhr
  • Wo: hier & jetzt am Turmcafé, Zähringerstr. 44
  • Eintritt: Pay after