Nightlife-Guru: Trainingsauftakt beim SC Freiburg

Nightlife-Guru

Trainerentlassung, gleich fünf Spielern den Laufpass gegeben, fristlose Kündigung für einen Spieler. Es ist zur Zeit einiges los beim sonst eher ruhig agierenden SC Freiburg. Am Montagnachmittag der Trainingsauftakt mit dem neuen Übungsleiter Christian Streich. Ein Pflichttermin für unseren Nightlife-Guru.



Die Jungs an der Tür

Heute sind keine Ordner da. Ist ja auch nur ein Training, kein Bundesligaspiel. Eine Schlange gibt es allerdings - vor dem Eingang zu den Kabinen. Alle wollen hier einen Blick auf den neuen Trainer erhaschen. Auch die Frage, ob die fünf ausgemusterten Spieler zum Training erscheinen, ist hier von großem Interesse.

Inneneinrichtung & Deko

Die Verantwortlichen des SC Freiburg haben sich auf einen großen Ansturm vorbereitet. Einige Bauzäune halten die neugierigen Fans zurück und heben sich von dem normalen Erscheinungsbild des Trainingsgeländes ab. Seine Liebe zum ausgemusterten Heiko Butscher hat ein Fan an einer Wand ausgedrückt. Schwarzer Edding auf roter Mauer - die Vereinsfarben. Mehr Deko gibt's hier heute nicht. Ist ja auch Fußball, kein Adventsbasteln.

Wer war da?

Drei Fernsehteams, ein halbes Dutzend Fotografen und etwa 300 Trainingskiebitze zeugen von der Brisanz dieses Auftakttrainings. Einige Besucher sind begeistert: "Für Freiburger Verhältnisse ist das ausverkauft!" Plötzlich kommt Unruhe im Pulk auf. Mit einer halben Stunde Verspätung öffnet sich die Schiebetüre, und das Team betritt den Rasen.



Alles Flehen hilft nichts: Vor dem Training gibt's für die kleinen Fans noch keine Autogramme. Enttäuscht stelle ich fest, dass kein Butscher zu sehen ist - nicht mal eine Butscher-Maske:

Auch die anderen ausrangierten Spieler sowie Cisse und Dembele nehmen nicht am Training teil. Einige A-Junioren ersetzen sie und sorgen dafür, dass immerhin 18 Spieler auf dem Platz stehen.

Catering & Getränke

Wo es an Spieltagen lecker Wurst und Bier gibt, sind heute die Fenster verrammelt: Alle Buden haben beim Training geschlossen.

Klangwaren-TÜV & Partyatmosphäre

Partyatmosphäre herrscht hier nicht gerade. Der aktuelle Tabellenplatz und die vielen Turbulenzen in den vergangenen Wochen spenden jedoch jede Menge Gesprächsstoff. Wo man auch hinhört, wird gefachsimpelt und diskutiert. Schlechte Wortspiele der Marke "Endlich Sorgenfrei" sind öfter zu hören, als einem lieb ist. Das ist nicht witzig! Denke nur ich so? Bah, das arme Phrasenschwein wird heute aufs Schlimmste mit Abgedroschenem gemästet. Bald muss es platzen.

 

Auf dem Klo

"Wenigstens warm ist es hier!" Verdutzt drehe ich mich nach dem Fluchenden um und werde alsbald in eine Diskussion verwickelt. "Nicht mal eine Gaststätte haben die hier, einfach einen Fanshop haben sie da reingemacht." Der Familienvater - die beiden Söhne warten draußen - ist enttäuscht. "So was gibt's echt nur hier!"

Aufregerle

Das große Aufregerle ist die Ausmusterung des Kapitäns. "Heiko Butscher"-Rufe sind zu hören, "Wir sind Butscher"-Plakate werden in die Luft gehalten. Kurz nach Trainingsbeginn verlässt der Kapitän das sinkende Schiff - bepackt mit dem Inhalt seins Spinds.



Sofort sammelt sich eine große Menschentraube um ihn. Fragen über Fragen. Traurig sieht er aus. Für einen kurzen Augenblick überkommt sogar den abgehärten Nightlife-Guru das Mitleid. Enttäuscht erzählt er von seiner Abordnung in die 2. Mannschaft und fährt davon. Zurück bleibt ein Haufen Butscher-Fans.

 

Aufheiterle

Die lebhaften Trainerdiskussionen, die hier in fast jedem Grüppchen geführt werden, sind urkomisch. Dass Christian Streich gerade einen Vertrag bis 2014 unterzeichnet hat, hält dieTrainingskiebitze nicht davon ab, immer neue Namen in den Ring zu werfen

Michael Ballack wird als heißer Nachfolgekandidat gehandelt -  die plaudernde Dame wird jedoch sofort von ihrem Mann korrigiert. Krassimir Ballakov hieße der, "der von Stuttgart". Auch Markus Babbel, Hans Meyer, Lothar Matthäus und Jogi Löw sind heiße Tipps für den Freiburger Trainerstuhl. Letzterer könne das ja einfach nebenbei machen. Hahaha ...

Fazit

Es waren stürmische Wochen für den Sport-Club. Zeit, dass wieder Ruhe einkehrt. Mit neuem Kapitän und ebenso neuem Trainer gilt es nun in der Rückrunde den rettenden Strohhalm zu erhaschen, um im Haifischbecken Bundesliga zu verbleiben.