Nightlife-Guru: "Du weißt du bist Freiburger, wenn..."-Party im Jazzhaus

Nightlife-Guru

28.453 Menschen liken die Facebook-Seite "Du weißt Du bist Freiburger, wenn" (DWDBFW). Am Samstagabend veranstaltete der DWDBFW-Admin die erste DWDBFW-Party im Jazzhaus. Unser Nightlife-Guru hat sich unter die Facebook-Meute gemischt:



Die Jungs an der Tür

Du weißt, Du bist Freiburger, wenn Du am Jazzhaus auf der Treppe Schlange stehst.
Hm, heute nicht. Um Mitternacht ist noch recht wenig los am Einlass. Ein paar Raucher säumen die Treppenstufen hinab in den altehrwürdigen Kellerclub. Aus dessen Inneren steigen dumpfe Klänge in die milde Sommernacht empor.


Du weißt du bist Freiburger, wenn du 8 Euro Eintritt pro Person für eine Party im Jazzhaus zahlen musst. Ich zahle für mich und meine Begleitung 16 Euro, gespannt auf die vielen "Freiburger Überraschungen", die ich dafür erhalten werde. Immerhin gibt es nach dem Einlass nicht nur einen vergänglichen Logo-Stempel, sondern auch einen DWDBWF-Ansteckpin.

 

Inneneinrichtung und Deko

Das Jazzhaus sieht aus wie eh und je. Am Eingang zum Saal hat der Veranstalter ein paar Tische zusammengeschoben und bietet ein Gewinnspiel an. Um Teilzunehmen soll man auf einem der überall ausliegenden Flyer den Satz "Du weißt du bist Freiburger, wenn..." vervollständigen. Was es zu gewinnen gibt, bleibt leider ein Geheimnis.

Wer seinen Freiburger-Spruch abgegeben hat, kommt in den Genuss, diesen auf zwei Leinwänden auf der Tanzfläche lesen zu können. Eifrig werden die Sprüche dafür in die Tastatur eines Notebooks getippt, an den zwei Beamer angeschlossen sind, man könnte das Geschehen fast als Live-Video-Performance bezeichen.



 

Wer war da?

Um halb eins sind gerade einmal gefühlte 50 Leute im Jazzhaus, von denen nur wenige nach 1980 auf die Welt gekommen zu sein scheinen. So stelle ich mir Sonntagabende im Agar vor. Richtig Stimmung kommt noch nicht auf; stattdessen Grüppchenbildung und verkrampftes Festhalten am Tresen.

Beim Flanieren fällt mir auf  dass die von mir vernommenen Gesprächsfetzen dialektische Einfärbungen vom Kaiserstuhl bis zur Ortenau haben - den guten alten Freiburger Dialekt, oder zumindest das gut bürgerliche Freiburger Hochdeutsch vermisse ich weitenteils. Als ich mir an der Bar ein Bier bestelle, deutet ein junger Typ auf eine Gruppe Mädels, die am Bühnenrand sitzen und ihre Smartphones bedienen. "Die Drei da drüben kenn ich, die wohnen bei mir im Dorf!", sagt er zu seinem Kumpel.

Natürlich darf an einem Samstagabend in Freiburg auch der obligatorische Junggeselleninnenabschied nicht fehlen - diesmal im Dirndl, sehr originell. Ist das eigentlich eine Freiburger Tracht, die ich noch nicht kenne?

 

Partyatmosphäre und Klangwaren-TÜV

Der Sound im Jazzhaus ist ok, auch wenn die Bässe für meinen Geschmack ein bisschen mehr Kraft entwickeln dürften. Zunächst ist über die Boxen ein bunter Chartmix zu hören. Ein hyperaktiver Fotograf im roten DWDBFW-Team-T-Shirt führt dazu, ich vermute unbewusst, eine recht unterhaltsame Foto-Choreographie auf. Zu fortgeschrittener Stunde wird die Musik dann ein bisschen elektronischer, auch die Tanzfläche füllt sich zusehends.



Ein bisschen Elektro-Swing, ein paar Hits aus der Black-Ecke, wenig Neues, viel Altes hat DJ Raimund Flöck auf Lager; musikalisch gesehen ist die DWDBFW-Sause eine Sonderauflage von Inthemix. Von Jan Delay über Chemical Brothers bis hin zu Robbie Williams ist ab 1 Uhr alles dabei - die Musik ist so vielfältig und unterhaltsam, wie die Diskussionen, die Menschen in den Kommentaren auf DWDBFW auf Facebook so führen. Auf der Tanzfläche geht jetzt was, die allermeisten Leute scheinen ordentlich Spaß zu haben.

Als "Get Lucky" von Daft Punk läuft, fragt eine Mittdreißigerin ihre Freundin, wie denn die Band und das Lied heißen, dessen Refrain sie laut mitsingt. Sie habe es gestern früh im Auto auf dem Weg zur Arbeit auf baden.fm gehört, und fände es total toll.

Catering und Getränkekarte

Das Bier gibt es im Jazzhaus ganz traditionell aus Plastik, wie auf der Nordtribüne beim SC. Da wundert es mich auch nicht, dass ich hier meinen Stammnebensteher vom Fußball treffe. Nach ein paar Bier wird mir bewusst, dass mein Abend seinen Höhepunkt wahrscheinlich nicht auf dieser Party erreichen wird. Ich werde noch woanders hingehen müssen, und steige von Fürstenberg Premium Pils auf Club Mate um. Immerhin gibt’s das aus der Flache.

Auf dem Klo um halb zwei

....ist ähnlich wenig los wie auf dem Dancefloor. Alles ist sauber geblieben, der Boden halbwegs trocken.

 

Aufheiterle

Ein etwa 50-jähriger Mann mit stattlichem Bierbauch eröffnet im Alleingang die Tanzfläche mit Disco-Moves aus den 1970er-Jahren. Er tanzt unbeirrt stundenlang weiter, auch dann noch, als die Tanzfäche sich füllt und trotz Schweißpfütze unter seinen Füßen. Selbst ein Duracell-Hase hätte schon lange schlapp gemacht. Respekt!

Aufregerle

Das Bar-Personal ist müde und wirkt unmotiviert - das habe ich schon deutlich zackiger im Jazzhaus erlebt!



Fazit

Du weißt, Du bist Freiburger, wenn Du um Samstagsabends um 2 noch auf eine andere Party gehst. Habe ich noch eine wilde Party verpasst? Die Fotos auf Facebook erwecken zumindest den Eindruck. Macht nix. Der experimentierfreudige Admin veranstaltet bestimmt noch mal eine Party für seine mehr als 28.000 besten Freunde.

Mehr dazu: