Neustart in der Coffee Factory

Carolin Buchheim

Die Coffee Factory hat neue Betreiber: seit dem 1. August sind Andreas Hopfenblatt und Alexander Denk die Chefs des Café in der Habsburgerstraße. In der kommenden Woche ist "die Coffee" geschlossen - dann wird umgebaut. Was sich ändern soll - und was auf jeden Fall gleich bleibt:



"Wir wollen das Rad nicht neu erfinden", sagt Andreas Hopfenblatt über die bevorstehenden Renovierung. "Aber runder machen!", ergänzt Alexander Denk lachend. Seit dem 1. August 2014 sind der Kaufmann Hopfenblatt und der Koch und Fitnesstrainer Denk die Betreiber des Traditions-Café in der Habsburgerstraße. Die neuen Chefs bringen Respekt mit für die 19-jährige Geschichte des Ladens. "Die Coffee Factory ist ein gewachsenes Cafe", sagt Andreas Hopfenblatt. "Es gab hier immer sehr gutes Mittagessen und eine interessante Abendgestaltung - daran soll und wird sich nichts ändern."


Morgens holen Herdermer Renter hier ihren Kaffee, Mütter sitzen mit dem Kinderwagen in der Sonne, mittags essen hier Mitarbeiter des Arbeitsgericht, nachmittags trinken Studierende Milchkaffee, abends kommen Leute aus der Nachbarschaft auf einen Absacker vorbei. Das soll nach dem Wunsch der Betreiber so bleiben. "Es hat die Coffee immer ausgemacht, dass hier Platz für alle war", sagt Alex Denk. 

Alles was sich bewährt hat, soll bleiben: die beiden Tagesgerichte zum Beispiel, und der Kuchen. Nur noch besser soll es werden. "Wir wollen das Qualitätsniveau anheben", sagt Hopfenblatt. Zum Beispiel mit dem Kaffee der Rösterei Parotta, der schon jetzt serviert wird, mit einem ausgefallenes Tee-Angebot und hausgebackenen Käsekuchen am Wochenende. Bei den Tagesgerichten soll das ohnehin schon gute Angebot an veganen und vegetarischen Speisen noch weiter ausgebaut werden. Abends können sich die neuen Betreiber auch eine Rückkehr zu alten 'After Work'-Zeiten vorstellen.

Vom 8. bis einschließlich 15. September 2014 ist die Coffee Factory wegen Umbau geschlossen, am 16. September wird dann mit neuer Karte wiedereröffnet. Optisch soll das Café sich nur leicht verändern - "Das wäre auch falsch", sagt Denk. Das Ziel ist eine sanfte Erneuerung. Die Küche soll neu strukturiert werden, die Sanitäranlagen renoviert, Möbel ausgetauscht. "Stühle und Tische sind jetzt 19 Jahre alt, es gibt quasi keinen Stuhl, der nicht wackelt", sagt Hopfenblatt. Für die alten Möbel gibt es übrigens schon eine Warteliste: Stammgäste wollen die Caféhaus-Bestuhlung gerne für zu Hause haben.

Mehr dazu:


Coffee Factory

Habsburgerstraße 110
79104 Freiburg
0761.36531

Öffnungszeiten


Montag bis Freitag

8 bis 23 Uhr

Samstag
9 bis 1 Uhr

Sonntag
9 bis 18 Uhr