Neueröffnung: Vida Freiburg an der Johanneskirche

Gina Kutkat

Gesund und nachhaltig: Vida Freiburg setzt auf saisonale sowie regionale Zutaten, hausgemachte Rezepte und faire Inhaltsstoffe. Das Café an der Johanneskirche eröffnet offiziell am Freitag.

Es tut sich etwas in der Günterstalstraße 7. Dort, wo bis Ende Juli Carlos Pereira seinen Feinkostladen "Carlos Köstlichkeiten" betrieben hat, weisen Klebezettel in den Schaufenstern daraufhin, dass es einen neuen Mieter gibt.


Vida Freiburg heißt das neue Café und Restaurant, das offiziell am 30. September öffnet. Dass der Laden trotzdem schon seit zwei Wochen "ein bisschen geöffnet" hat, gehört zum Konzept von Sanya Zillich und Torben Götz, den beiden Gründern des Vida-Konzepts "Eat different". Durch das sogenannte Slow-Opening können Neugierige vorbeikommen, probieren und sich informieren – währenddessen werden Sortiment und Team erweitert.

Die Betreiber

Vida ist ein Gastronomiekonzept, das von Torben Götz und Sanya Zillich aus Konstanz stammt. Dort haben die beiden mit einem Bio-Lieferservice und Bio-Cateringservice begonnen, aus dem dann ihr erster Laden entstand. Die Vida-Philosophie lautet "Eat different" – neben gesundem Essen geht es den beiden vor allem um Nachhaltigkeit. Die Lieferanten kommen aus der Region, die tierischen Produkte aus kontrolliert biologischer Tierhaltung und die Verpackung ist biologisch abbaubar.

Nach einer weiteren Ladeneröffnung in Ravensburg folgt nun der dritte Laden in Freiburg, dessen Geschäftsführer Sanya Zillich ist. "Das hier ist unser bisher größter Laden", sagt Zillich, der Kommunikationswissenschaft studiert hat. Sein Team stellt er momentan noch zusammen, weitere Mitarbeiter werden gesucht.

Ambiente

Das Vida Freiburg liegt direkt gegenüber der Haltestelle Johanneskirche, neben Sonnen-Apotheke und dem Eiscafé Castaldi. Der Laden ist modern und geschmackvoll eingerichtet, Einrichtungsexperten würden clean-chic dazu sagen. Die Kombination aus weißen Regalen, Holzmöbeln und dezenten Accessoires wirkt unaufgeregt. Die Lampen hat das Team selbstgebaut, das Material stammt vom Recyclinghof.

Schiefertafeln informieren über das Angebot, weiße Regale säumen die beiden Seiten. Darin finden sich vor allem Fairtrade-Lebensmittel, Bio-Weine, Rohkost-Riegel oder vegane Kondome. Im hinteren Teil ist nicht nur ein großer Essbereich, sondern auch die Feedback-Ecke: Hier können Besucher auf Klebezetteln loben, meckern, anregen. So wird beispielsweise nach einem Sofa verlangt – oder nach Fleisch. Die meisten Vida-Gerichte sind vegetarisch oder vegan.

Trotzdem schließen die Vida-Betreiber Fleisch nicht aus. "Wir sind kein rein vegetarisches oder veganes Restaurant. Wir möchten, dass bei uns alle Menschen gemeinsam essen", sagt Sanya Zillich. Fleischliebhaber und Veganer seien gleichermaßen willkommen.

Das Herzstück von Vida Freiburg ist die Theke, in der die täglich frisch hergestellten Speisen und Getränke präsentiert werden. Smoothies und Limos gibt es im Marmeladenglas mit passendem Strohhalm, den Quinoa-Walnuss-Salat auch in der Papierbox zum Mitnehmen.

Auf der Speisekarte

Ein Paradies für alle, die es gesund mögen: Im Vida-Freiburg gibt es vegane Bologneses mit Zucchini-Spaghetti, Salat mit Birne, Feigen oder marokkanische Tajine mit Vollkornreis. Im Angebot stehen täglich fünf bis sechs verschiedene Heißgerichte und sechs frische Salate. Außerdem gibt es Burger und Paninis. Die Preisspanne reicht von 7 bis elf Euro. Alle Gerichte gibt es auch zum Mitnehmen.

Der Wochen-Löffler

Täglich präsentieren Zillich und sein Team den "Wochen-Löffler". Das kann eine Suppe sein oder in der kälteren Jahreszeit ein deftiger Eintopf. Das Vida-Team lässt sich bei allen Speisen von der Saison inspirieren.

Smoothies & Limos

Der "Green Torben" gehört zur Vida-Geschichte wie der Spinat zum Sellerie: Als Initialzündung beschreibt Gründer Torben Götz den Moment, als ihm seine Freundin zum ersten Mal einen grünen Smoothie servierte. Daraufhin probierte er selber den Mixer aus und serviert seitdem einen Smoothie aus Spinat, Apfel, Banane und Sellerie. Für 5,90 Euro gibt es ihn im Laden.

Die selbstgemachten Limos sind stark abhängig von den Produkten, die es derzeit auf dem Markt gibt. Der Erdbeer-Minze-Saft erlebt für dieses Jahr wohl seine letzte Saison, die Basilikum-Zitrone-Limo dürfte es noch ein Weilchen geben.

Auf der Getränkekarte

Auch die Kaffeekarte ist im Vida "different": Es gibt im Vida jegliche Form von Kaffee, der wird aber nur mit Hafermilch serviert. Diese ist laktosefrei und vegan und reiht sich in das Gesamtkonzept von Vida ein. Zillich ist gespannt darauf, wie die Kunden darauf reagieren werden. Eine erste Kostprobe des Hafermilch-Cappuccino ergibt: Lecker, aber gewöhnungsbedürftig.

Der Iced Latte besteht aus kalter Hafermilch, karamellig schmeckenden Datteln, crushed Eis und einem doppelten Espresso. Auch die neuen Trendgetränke werden hier serviert: Matcha ist ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee aus Japan. Die Kurkuma-Latte enthält das gleichnamige gelbe Pulver, soll entzündungshemmend und krankheitsheilend wirken und erlebt gerade einen Hype.

Das Besondere

Besonders ist sicherlich das Gesamtkonzept der Vida-Stores. Gesundheit und Nachhaltigkeit werden zelebriert, wo es nur geht.

Wegbeschreibung

Vom Martinstor Richtung Johanneskirche die Dreisam überqueren. Vida Freiburg liegt auf der linken Seite in Höhe der Straßenbahnhaltestelle "Johanneskirche".

Kontakt


Öffnungszeiten

Montag bis Samstag
10 bis 20 Uhr