Nach der Mehrheit im Gemeinderat: Wie geht’s beim Artik weiter?

Gina Kutkat

Nach dem Umzug in die Räume von Schmitz Katze hatte das Artik für mehr Geld für Miete und Renovierung gekämpft. Der Gemeinderat hat die dazugehörigen Anträge am Dienstag bewilligt. Wie es beim Artik weitergeht, sagt Geschäftsführer Konstantin Rethmann.

Fasst nochmal zusammen: Was wurde im Doppelhaushalt zugunsten des Artik entschieden? Wie viel Geld bekommt ihr?

Zunächst wurde ein Mietkostenzuschuss beschlossen. Nachdem die Verwaltung bereits 18.000 Euro im Dezember zugesagt hatte, hat der Gemeinderat weitere 22.000 Euro nachgelegt, so dass der Verein nun ein Mietbudget in Höhe von 40.000 Euro bekommt.

Außerdem wurden Mittel für die Renovierung und Instandsetzung bewilligt – 25.000 Euro – , um die ziemlich abgenutzten Räume fit zu machen. Zusätzlich erhält das Artik weitere 25.000 Euro Planungsmittel für 2018, um eine räumliche Erweiterung in Verbindung mit dem Grundstück in der Haslacher Straße 25 in Angriff nehmen zu können.

Was bedeutet dieser Beschluss nun für euch? Was macht das Artik mit dem Geld?

Zunächst mal hat das für deutliche Entspannung bei uns gesorgt. Nachdem der Antrag in der 2. Lesung nicht durchgegangen ist, haben wir die letzten Wochen gebangt und gehofft. Unsere Raumsuche war bekanntermaßen eine ziemliche Odyssee, die jetzt erst ihr erfolgreiches Finale gefunden hat.

Das waren zwei außerordentlich krasse Jahre für unseren Verein. Die beschlossenen Mittel schaffen nun die notwendige Perspektive, um das Projekt einigermaßen safe neu aufstellen zu können. Und wie die Namen der Zuschüsse schon sagen: die Mittel fließen in die Mietkosten und in die Renovierung.



Wie habt ihr den Beschluss gefeiert?

Wir waren am Dienstag selber auf der Besucherempore im Ratssaal. Eine gefühlte Ewigkeit musste erstmal vergehen, bis die Zuschüsse dran waren: und dann konnten wir es offen gestanden kaum fassen, als der Beschluss durch war. Danach steht man ganz schön neben sich. Wir haben es aber in kleinem Kreis geschafft, ein Glas Sekt an die Lippen zu heben. Und das machen wir auch heute nochmal: denn vor genau fünf Jahren, am 5. Mai 2012 haben wir feierlich die Siegesdenkmalunterführung eröffnet – R.I.P.

Heute feiern wir mit ein paar geladenen Gästen aus dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung sowie unseren Mitgliedern, Freunden und Partnern in geschlossener Runde, die uns auf dieser Reise begleitet haben und stoßen auf die Zukunft an!
Konstantin Rethmann, Geschäftsführer des Artik

Mehr zum Thema: