Mutig! Giulia und Alexander haben Zivilcourage gezeigt

Lilli Staiger

Die Stadt Freiburg hat am gestrigen Donnerstag im Rathaus 13 Menschen bei einer Festveranstaltung des Vereins "Sicheres Freiburg" für ihr couragiertes Verhalten in gefährlichen Situationen geehrt. Für fudder erinnern sich Giulia Nunziati (16, Freiburg, links) und Alexander Saurer (18, Neuenburg, rechts) an die Situationen, in denen sie mutig handelten - statt wegzuschauen.





Alexander Saurer:

Am 26. August 2007 war ich abends im Funpark Freiburg und fuhr mit einem Freund mit der letzten Straßenbahn Richtung Stadtmitte. Die Bahn war relativ voll. Als wir in der Bahn saßen, beobachtete ich, wie zwei erwachsene Männer, beide zwischen 30 und 40 Jahre alt, auf einen Afrikaner im selben Alter einredeten und ihn übel beleidigten.

Das Opfer wehrte sich nicht und reagierte nicht auf die Männer. Die beiden Männer wurden trotzdem immer aggressiver und  begannen, den Mann zu schlagen. Das Opfer wurde in meine Richtung gedrängt, in einen Zwischenteil der Bahn. In dieser Ecke schlugen sie dann weiter auf ihn ein.

Ich stand auf und versuchte, einen der Täter wegzuschubsen. Ich stellte mich vor den angegriffenen Mann und hielt mich an zwei Stangen fest - dadurch konnte sich das Opfer befreien. Der größere der beiden Täter ließ daraufhin von dem Mann ab. Der kleinere Mann versuchte jedoch weiterhin, zu dem Opfer zu kommen. Er versuchte mich wegzuschubsen, ich konnte mich aber festhalten.

Einer der Täter beleidigte mich und meinte, was mir einfalle, mich einzumischen. Er sagte, der Schwarze habe begonnen und beleidigte diesen weiter. Er drängte sich weiter an mich heran. Dann bemerkte ich, dass ich blutverschmiert war, da der Mann auch eins auf die Nase gekriegt hatte. Mich selbst verletzten die Täter nicht. Die Situation beruhigte sich dann allmählich.

Die Bahn fuhr wegen des Vorfalls nicht ab, dennoch griff außer mir niemand ein, auch der Fahrer nicht. Schließlich kam die Polizei.






Giulia Nunziati:

Ich war am 26. Juli 2007 mit einer Freundin in der Stadt. Wir liefen vom McDonald’s zum H&M und hörten plötzlich einen Jungen schreien: „Hilfe, der Mann hat meinen Geldbeutel geklaut!“ Wir sahen den Dieb in unsere Richtung rennen. Alle Leute, die auf der Straße liefen, gingen zur Seite, als sie den Mann sahen.

Ich stellte mich ihm sofort mit ausgebreiteten Armen in den Weg. Jedoch stieß mich der Dieb um und ich stürzte. Der Mann konnte weiterrennen, bis eine Frau ihn festhielt. Drei weitere Zeugen hielten den Dieb fest, bis die Polizei kam.

Mehr dazu: