Münchner Ultras haben vor dem KG 2 SC-Ultras angegriffen - die Polizei schlichtet

fudder-Redaktion

Landfriedensbruch. So lautet die Anklage gegen 75 Ultras von 1860 München, die nach dem Spiel gegen den SC Freiburg am Sonntag vor dem KG 2 Freiburger Ultras angegriffen haben. Die Details:



Nach dem Spiel des SC Freiburg am 20.12.15 kam es zwischen einer Gruppierung der Freiburger "Ultra"-Szene und Münchner "Ultras" zu einer Auseinandersetzung.


Eine Gruppe von rund 100 Münchner Gästefans lief nach dem Spiel zu Fuß vom Stadion Richtung Innenstadt - zunächst ohne Zwischenfall.

Als die Münchner Ultras in der Freiburger Innenstadt im Bereich des Kollegiengebäude II der Uni Freiburger Ultras sahen, stürmten sie auf diese los und warfen mit Flaschen. Die Polizei sprühte Pfefferspray gegen die anstürmende Münchner Gruppe.

So konnten insgesamt 75 Münchner Anhänger umschlossen und die Personalien erfasst werden - eine Anzeige wegen Landfriedensbruch folgt. Anschließend begleiteten die Polizisten die Münchner zum Hauptbahnhof bis diese in Ihren Zug einstiegen.

Das Polizeirevier Freiburg-Süd ermittelt nun wegen Landfriedensbruch. Zeugen und Geschädigte werden gebeten sich unter Tel. 0761 882-4421 zu melden. Die Rufnummer ist rund um die Uhr besetzt.

[Foto: Symbolbild/ Michael Bamberger]