Montag: Änderungen beim Busverkehr Habsburgerstraße

Nadine Paulus

Auf der Großbaustelle an der Habsburgerstraße werden ab Montag sowohl Gleise verlegt, als auch die Fahrbahn erneuert; eine Fahrbahn wird komplett gesperrt. Für den Busverkehr, der seit Ende Januar die Straba-Linie 2 ersetzt, ergeben sich dadurch einige Änderungen - und zum Teil erfreuliche Neuerungen.



Von Montag an werden in der Habsburgerstraße zwischen Rheinstraße und Hermann-Herder-Straße sowohl die neuen Straßenbahngleise verlegt, als auch die westliche Hälfte der Fahrbahn ausgebaut. Die Habsburgerstraße wird daher stadteinwärts nur noch bis zur Hermann-Herder-Straße befahrbar sein.


Die als Ersatz für die Straba-Linie 2 eingerichtete Buslinie 28 erhält daher eine neue Strecke. Sie wird künftig stadteinwärts über Okenstraße, Brahmsstraße und Karlstraße zum Siegesdenkmal fahren. Stadtauswärts führt die Route über die Haltestellen Stadttheater, Fahnenbergplatz und Siegesdenkmal durch die Habsburgerstraße nach Norden.

Eine Neuerung, die wohl viele Fahrgäste freuen wird: Endstation der Linie 28 ist ab Montag nicht mehr am Siegesdenkmal, sondern - so wie bisher nur am Wochenende und in den Abendstunden - am Bertoldsbrunnen. Die Linie 28 wird im 10-Minuten-Takt verkehren. 

Westlich der Habsburgerstraße wird die zusätzliche Omnibuslinie 29 eingerichtet, die vom Hauptbahnhof über die Stefan-Meier-Straße bis zum Komturplatz fährt. Sie verkehrt montags bis freitags zwischen 6 und 19 Uhr sowie an Samstagen von 8 bis 16 Uhr alle 15-Minuten, in Abstimmung mit der Linie 11.

Die neuen Fahrpläne liegen im VAG-Pluspunkt in der Salzstraße und zurzeit auch an der Haltestelle Siegesdenkmal aus. Die neuen Abfahrtzeiten der Buslinien 28 und 19 sind natürlich auch online über die Fahrplanauskunft der VAG-Freiburg abrufbar.



Mehr dazu:

[Bild: Badische Zeitung]