Mini-Punkkonzert-Dilemma: Spermbirds im Atlantik, Oiro in der KTS

Matthias Cromm

Heute ist ein schwerer Tag für alle Freunde des gehobenen Punkrocks. Während sich an den meisten Tagen im Jahr das Konzertangebot meist beschränkt ist, gibt's heute das Duell David gegen Goliath beziehungsweise halbstarke Mofagang gegen HC Methusalem beziehungsweise Oiro vs. Spermbirds. Da ist guter Rat teuer. Aber: wer schnell rennen kann, kann möglicherweise beide Konzerte angucken.



Spermbirds & Hyphonics im Café Atlantik


Die Spermbirds sind ein fester Teil der Deutschen Hardcore-Szene. Bereits 1983 in Kaiserslautern gegründet, der Kopf der Band war der amerikanische G.I. Lee Hollis den Körper bildeten Teile der grandiosen Punkrockband Walter Elf. Der ein oder andere hat sicher noch den grossen 1985er Hit "My God Rides A Skateboard" im Ohr, der auf der ersten gemeinsamen Veröffentlichung beider Bands "Dont Forget The Fun" zu finden ist.

Es folgt 1986 die mittlerweile zum europäischen HC-Punk Klassiker avancierte Platte "Something to Prove". 1993 verlässt Lee Hollis die Spermbirds, sein Nachfolger wird Ken Haus, und prompt schafft es die Band mit dem Album "Shit For Sale" 1994 in die deutschen Verkaufs-Charts und auf Tour mit Therapy und den H-Blockx.

Allerdings gibt es ständig musikalische Differenzen mit dem neuen Sänger und 1996 lösen sich die Spermbirds auf. 1999 kommen die Spermbirds in Originalbesetzung also mit Lee Hollis am Gesang wieder zusammen, es gibt neue Platten, internationale Touren und jetzt auch endlich mal eine Show in Freiburg. Die letzte, damals in der KTS, ist schon über zehn Jahre her.

Das Aktuelle Album heisst "A Columbus Feeling" und ist prima. Lee Hollis schreibt Bücher und liest vor, ausserdem ist er Frontmann der nicht minderbegabten Punkrockband Steakknive. Support gibt es von den Freiburger Punkrockveteranen Hyphonics.

Spermbirds - Waiting For The Bomb To Dro



Quelle: YouTube
[youtube FFNBqLTl9eY nolink]

Oiro, Burning Love & Attention Armaggedon in der KTS



Dort wo vor über zehn Jahren die Spermbirds standen werden heute Abend Oiro stehen. Nicht zum ersten Mal sind die Düsseldorfer Mofapunks zu Gast im AZ unseres Vertauens. Punk, Kunst, Schlau, Humor und Mofa sind auf den ersten Blick nicht immer miteinander in Einklang zu bringen, vor allem dann nicht, wenn alle dieser Attribute in Ehre gehalten werden sollen. Oiro schaffen mit Leichtigkeit den Spagat, der plötzlich gar keiner ist.

Los ging es 2002 mit der legendären 7inch Trilogie: "Oi Spiesser gib ma' Feuer (damit ich dich anzünden kann)", "Andi ist nicht mehr in der Gang" und "Mordsee". Angetreten sind alten klassischen Deutschpunk wie Slime oder Razzia mit der neuen Punkrockschule à la Oma Hans/Dackelblut/Angeschissen oder den neueren Goldenen Zitronen zu vereinen.

Ironie, Quatsch, Wahrheit und die ganz grosse Geste verbinden sich live zumeist mit einer amtlichen Bierschlacht. Kurzum, Oiro ist die Titanic des Punk, die coolste Gang der Stadt und die Italienreise unter den Mofarockbands.

Die aktuelle Platte heisst "Vergangenheitsschlauch", die ist toll! Frontmann Carsten Johannisbauer ist Teil des Künstlerkollektives Metzgerei Schnitzel, er Mitglied der Filmvorführer Celluloid Suckers und bringt das grandiose Fanzine-Jahrbuch Blurr Mag heraus.  Als Support dabei sind Burning Love, Hardcore-Punk mit Rock-Allüren aus Toronto, und Attention Armageddon.

Oiro - Raumschiff Düsseldorf vs. Von Beruf Urlauber



Quelle: YouTube
[youtube 1-3X8X29ekw nolink]
Wer soll denn nun dein Herzblatt sein? Die alten Herren, die warscheinlich in kurzen Hosen mit ihrem Gott auf der Atlantikbühne Skateboard fahren oder doch lieber die Düsseldorfer Halbstarken die fast heissen wie euer Geld in lustig und in der KTS nach einem Zusammenstoss mit einem Nietengürtelberg in ihrem eigenen Bier versinken? Oder willst Du vielleicht doch einfach nach dem Gig im Atlantik die Füße in die Hand nehmen, und Richtung Basler Straße rennen?

Mehr dazu:

Was: Spermbirds (Support: Hyphonics)
Wann: Samstag, 20. November 2010, 21 Uhr
Wo: Café Atlantik

Was: Oiro, Burning Love & Attention Armaggedon in der KTS
Wann: Samstag, 20. November 2010, 21 Uhr
Wo: KTS

[Bilder: Promo]