Merkwürdiges Eigentumsdelikt: Würgeschlange aus WG in der Wiehre geklaut

fudder-Redaktion

Regenbogenboas werden bis zu dreieinhalb Metern lang und im Licht schimmern ihre Schuppen in Regenbogenfarben. Ein junges Exemplar der Würgeschlangen-Art ist aus einer WG in Freiburg geklaut worden.



Die Schlange, die einem 23-Jährigen gehört, wurde am Montagabend zwischen 19:45 Uhr und 23:10 Uhr aus einer WG in der Wiehre entwendet. Der unbekannte Dieb gelang durch eine zugezogene aber nicht verriegelte Terrassentüre in die Kellerwohnung und entwendete aus dem Zimmer des jungen Mannes sie in einem Terrarium befindliche Regenbogenboa.


Die Polizei sucht nun nach der 130 cm langen und etwa eineinhalb Jahre alten rötlich-braune Würgeschlange, die im Licht in Regenbogenfarben schimmert. „Das Tier ist völlig unbedenklich für Menschen“, sagt ein Terraristik-Fachmann aus Freiburg, der namentlich nicht genannt werden wollte. „Höchstens für kleine Haustiere wie für Katzen oder Chihuahas können Regenbogenboas gefährlich werden.“ Den Wert eines 130 Zentimeter langen Tieres schätzt er je nach Größe und Zustand 150 bis 200 Euro. „Das sind wegen ihres schön schimmernden Schuppenbildes begehrte Tiere.“

Bei der Versorgung einer solchen Schlange muss neben korrekter Temperatur, Luftfeuchtigkeit und vielen Versteckmöglichkeiten auch darauf geachtet werden, dass sie in einem abschließbaren Terrarium gehalten werden. „Die Tiere stellen sich nachts gerne auf und können dann die Terrariumabdeckung anheben.“

Das Polizeirevier Freiburg-Süd hat die Ermittlungen aufgenommen und bitte Menschen, die Hinweise zum Täter und dem Verbleib der Schlange geben können, sich unter der Rufnummer 0761/882 4421 zu melden.

Weitere merkwürdige Eigentumsdelikte aus der Regio:

 
[Archivbild: Zoo Basel]