Meine Meinung: Ohne Public Viewing im Freien kommt keine WM-Stimmung auf

Joshua Kocher

Bei der Fußball-WM im Sommer wird es in Freiburg kein Public Viewing im Freien geben. Pläne für den Parkplatz am EHC-Stadion scheitern am Lärm. Darunter wird die Stimmung leiden, findet fudder-Autor Joshua Kocher.

Zum gemeinsamen Fußballschauen gehört praller Sonnenschein und staubiger Untergrund, dem auch ein verschüttetes Bier nichts ausmacht. Vielen Freiburgern ist das Public Viewing im Eschholzpark vom Sommermärchen 2006 bis zur Europameisterschaft 2012 in freudiger Erinnerung geblieben. Seitdem ging es stetig bergab. Trauriger Höhepunkt wird nach derzeitigem Stand die Weltmeisterschaft in Russland im kommenden Sommer sein.


Auf dem Parkplatz neben dem EHC-Stadion sollte vom 14. Juni bis 15. Juli diesen Sommer ein Bildschirm aufgebaut werden, auf dem die – hoffentlich – sieben Spiele der deutschen Nationalelf mitverfolgt werden können. Etwa 3000 Zuschauer hätten auf der Fläche Platz gefunden, etwas weniger also, als in das EHC-Stadion passen. Ein Veranstalter war bereits gefunden, Sponsoren waren auch mit im Boot. Die Straßenbahnhaltestelle an der Berliner Allee wäre nur einen kurzen Fußweg entfernt – eigentlich war der Plan perfekt.

Bloß zwei der Spiele könnten länger als 22 Uhr gehen

Doch daraus wird jetzt nichts. Das Freiburger Amt für öffentliche Ordnung hat das Event aus Gründen des Lärmschutzes abgelehnt – obwohl der Bund diesen für die WM extra lockern will. Und obwohl unter den sieben Spielen bloß zwei sein könnten, die im Falle einer Verlängerung länger als 22 Uhr dauern würden.

Diese Absage ist nicht nur unverständlich, sondern auch schade, denn so wird sicher keine WM-Stimmung in Freiburg aufkommen. Zwar sprang die Messe Freiburg lobenswerterweise spontan ein und sagte ein Public Viewing in der Sick-Arena zu. Doch wer will die Spiele im Freiburger Hochsommer in einer geschlossenen Halle anschauen, in der schon bei Konzerten so gut wie keine Stimmung aufkommt? Da kann man genau so gut ins Kino gehen und Kroos, Hummels und Müller im Sitzen anfeuern. Ob so die Titelverteidigung klappt?

Im Mensagarten fällt das Public Viewing auch flach – wegen der GEMA

Bitter war auch, dass die Veranstalter ihre Idee für den EHC-Parkplatz nicht einmal persönlich vor der Stadtverwaltung rechtfertigen konnten. Und ebenfalls bitter, dass auch Freiburgs zweitgrößtes Outdoor-Public-Viewing im Mensagarten der Uni abgesagt werden muss – weil die Gema-Gebühren zu hoch sind. Das alles sind keine erfreulichen Vorboten des Fußballhighlights des Jahres.

Mehr zum Thema: