Ebnet

Mann tötet in Freiburg seine Lebensgefährtin und sich selbst

Simone Höhl & BZ-Redaktion

Beziehungsdelikt im Freiburger Stadtteil Ebnet: Ein Mann hat offenbar seine Freundin und sich selbst umgebracht. Die Polizei hat die Toten entdeckt, nachdem ein Nachbar sie alarmiert hatte.

Die Nachbarn vermuteten zunächst einen Notfall. In der Wohnung des Paares in der Freiburger Ortschaft Ebnet bellten seit einer ganzen Weile die Hunde, auf Klingeln machte niemand auf. Gegen 17 Uhr am Samstag riefen sie die Polizei.


Die Feuerwehr brach etwa eine halbe Stunde später die Wohnungstür auf. Die Polizei machte einen grausigen Fund: Im ersten Obergeschoss der Wohnung entdeckten die Beamten die Leiche des Mannes.

Frau wurde offenbar mit einem Hammer erschlagen

Der 51-Jährige hatte sich augenscheinlich mit Medikamenten das Leben genommen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Die Leiche der 50-jährigen Frau fand die Polizei in der Etage darüber. Neben der Toten lag ein Hammer.

Die Polizei geht davon aus, dass der Hammer die Tatwaffe ist. Am Hinterkopf der Frau gab es den Ermittlern zufolge Spuren von Gewalteinwirkung mit einem stumpfen Gegenstand. Die Gesamtumstände sprächen dagegen, dass es sich um einen Unfall handelte, erklärte Polizeisprecherin Laura Riske: "Der Fall scheint klar zu sein." Die weiteren Untersuchungen müssten noch abgewartet werden. Aber allem Anschein nach habe der Mann die Frau mit dem Hammer erschlagen.

Die Hintergründe sind unbekannt

Neben seiner Leiche fanden die Ermittler einen handgeschriebenen Abschiedsbrief. Darin habe der 51-Jährige die Tat gestanden und erklärt, warum er seine Lebensgefährtin getötet hatte. "Und wir haben keinerlei Hinweise auf Fremdeinwirkung gefunden", sagte die Laura Riske. Genaueres soll die Obduktion in den nächsten Tagen ergeben, auch was den Zeitpunkt der Tat anbelangt.

Das Motiv war am Sonntag unbekannt, die Polizei sagte dazu nichts; ebenso wenig zum Tatort. Nach BZ-Informationen liegt er im Bereich der Welchentalstraße. Das Paar war den Ermittlern zufolge dabei, ihre gemeinsame Wohnung zu renovieren.

Die beiden Deutschen sind zuvor nicht polizeilich in Erscheinung getreten, sagte Laura Riske. Die Freiburger Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Mehr zum Thema: