Manager von Ton Steine Scherben zertrümmert Tisch

Dominik Schmidt

Anfang der 1970er Jahre ist es noch heiß her gegangen in Talkshows. Bei einer Diskussion im WDR zur Kommerzialisierung von Musik zieht der Manager der Band von Ton Steine Scherben, Nikel Pallat, eine Axt und zertrümmert den Tisch.



"Das Fernsehen macht hier so eine scheißliberale Sendung. Wir haben hier die Möglichkeit sozialistisch zu quatschen. [...] An der Unterdrückung ändert sich überhaupt nichts! Fernsehen ist ein Unterdrückungsinstrument in dieser Massengesellschaft", wütet der Manager von Ton Steine Scherben 1971 in der WDR Sendung "Ende offen".


Nachdem über eine Stunde bereits in der Runde unter dem Thema "Pop & Co - die andere Musik zwischen Protest und Kommerz !" diskutiert wurde, steigert Pallat sich mit Rolf-Ulrich Kaiser (Godfather of Krautrock) in eine hitzige Debatte. Schließlich zieht er eine Axt aus seiner Jacke und zertrümmert den Holztisch mit den Worten "Man muß parteiisch sein. Das muß man hier einfach sagen. Und deswegen mach ich jetzt hier diesen Tisch mal kaputt. Ja, damit man mal genau bescheid weiß!"

Danach sammelt Pallat die Mikrofone ein, die könne er bei seiner Arbeit mit jungen Strafgefangenen gebrauchen.

Ton Steine Scherben Drummer zerstört Tisch in Talkshow

Quelle: Youtube

[youtube sa0rpCgVLs4 nolink]

Mehr dazu: