LoveMeArtists: Kultur gegen die Lethargie

Carolin Buchheim

Christian Daschek reicht's. Der Fünfundzwanzigjährige hat genug vom ewigen Jammern darüber, dass in Freiburg 'Nichts los' sei; Genug vom immer gleichen, routinierten Abendprogramm. Deshalb hat Christian 'LoveMeArtists' ins Leben gerufen, eine Ein-Mann-Initiative für mehr Kultur in Freiburg. Bisher gibt es nur einen guten Plan, eine Kooperation mit dem 'Cum Tempore' in der Rheinstrasse und einen kryptischen Flyer. Bald soll es aber regelmäßige Konzerte, Kleinkunst-Abende und Vernissagen geben. Und dazu braucht Christian Dich.

Zumindest dann, wenn Du Musik machst, Bilder malst, texte schreibst, Pantomime machst, photographierst oder sonst irgendetwas Kreatives tust, das von anderen Leuten gesehen werden sollte.


"Alle motzen immer nur, das nichts los ist in Freiburg", erklärt Christian. "Aber keiner tut was. Motzen ist ja so viel leicher als aktiv zu werden."

Christian ist aber aktiv geworden und will mit LoveMeArtists die Freiburger Kultur- und Musikszene aufmischen.

"Ich kenne viele Leute, die können richtig tolle Sachen, und machen ihr kreatives Ding, und niemand kriegt es zu sehen, weil ihre Bands nirgendwo auftreten können, oder sie ihre Bilder nirgendwo aufgängen können."

Das soll anders werden, und bisher ist die Resonanz auf Christians Initiative groß. "Ich habe bisher erst ein paar hundert Flyer ausgelegt, und ich bin wirklich überrascht, wieviele Leute sich schon bei mir gemeldet haben. Daran sieht man, dass wirklich Bedarf und Interesse bestehen."

LoveMeArtists will, vergleichbar mit den OpenMic-Abenden, die es ja schon seit fast einem Jahr gibt, eine offene Bühne bieten; "Jeder ist willkommen, egal ob DJ, Impro-Theater-Gruppe, Maler oder Photograph", erklärt Christian. "Und alle Bands bekommen eine Gig-Garantie!"



Christians
Konzept: Zunächst soll es im Cum Tempore in der Rheinstrasse,  später auch in anderen Locations, regelmäßig Konzert- und Event-Abende sowie Ausstellungen geben. "Das CT ist mein Partner-in-Crime", erzählt Christian."Ich bin wirklich sehr froh und dankbar, dass die das Ganze unterstützen."

Idealerweise soll es einmal die Woche Veranstaltungen geben: Sofern sich denn genug Leute finden, die Lust darauf haben, aufzutreten. Der Eintritt soll bei allen Veranstaltunge kostenlos sein.

"Es geht hier nicht ums Geldverdienen, sondern einfach darum, in Freiburg bestehendens Kultur-Potential auszunutzen, Leute miteinander in Kontakt zu bringen und etwas Gutes auf die Beine zu stellen." Christian, der eigentlich Physiotherapeut und Snowboard-Lehrer ist, und nebenbei auch schon lange im Freiburger Nachtleben arbeitet, ist hochmotiviert. Er will "Machen! Machen! Machen!"

Teil von LoveMeArtists soll auch Battle of the Streets sein, eine Konzertreihe mit Freiburger Straßenmusikern, bei der am Ende 'Freiburgs bester Straßenmusiker' gekürt werden soll.

Und was, wenn das alles nicht klappt, weil niemand zu den Veranstaltungen kommt? "Wenn's nur ein Abend wird, dann geh' ich trotzdem lachend von der Bühne, und dann darf ich wenigsten danach darüber motzen, dass in Freiburg nichts geht. Denn ich hab es dann wenigstens probiert."

Recht hat er.

Mehr dazu:

Wer Interesse daran hat, bei LoveMeArtists teilzunehmen, egal ob Musiker, Autor, DJ oder Photograph, der kann Christian über lovemeartists@hotmail.com sein Material zukommen lassen.