Lieblingsküche: Frisches Futter für den Kochtopf

Miriam Jaeneke, Marco Fischer & Jan Beck

Im Dezember rief das Studentenwerk Freiburger Studierende dazu auf, ihre Lieblingsrezepte für ein neues studentisches Kochbuch zu verraten. Mehr als 70 davon erscheinen in wenigen Wochen in einem Kochbuch mit dem Arbeitstitel "Lieblingsküche". fudder hat alle Infos zum Buch und schon jetzt -exklusiv - ein Rezept zum ausprobieren.



"Lieblingsküche" ist der Arbeitstitel des Kochbuchs von Studenten für Studenten. In Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk entwickelte eine Gruppe von Studierenden (Bild unten) im Rahmen eines Kurses des Zentrums für Schlüsselqualifikationen die Konzeption und Produktion des Kochbuchs.


„Die Zusammenarbeit mit den Studenten hat mir viel Spaß gemacht. Ich war beeindruckt, wie sehr sich die Gruppe für das Projekt engagiert hat. Auch die vielen Rezept-Einsendungen waren erstaunlich“, sagt Renate Heyberger, stellvertretende Geschäftsführerin und Pressereferentin des Studentenwerks. Dank der großen Anzahl an Einsendungen entstand ein Kochbuch mit über 70 raffinierten, aber leicht nachzukochenden Rezepten.



Zahlreiche Vorspeisen und Snacks, eine große Auswahl an Hauptgerichten und recht ausgefallene Desserts bieten jedem die Möglichkeit, sich sein eigenes, perfektes Dinner zusammenzustellen. Auch Vegetarier müssen nicht hungern, da ihnen eine vielfältige Auswahl an fleisch- und fischfreien Gerichten, wie zum Beispiel Möhrencurry oder Spätzle Caprese, in diesem Buch geboten wird. Als süßen Abschluss kann man dann zum Dessert zwischen Zimtparfait, schwedischem Julkuchen und anderen süßen Leckereien auswählen.

Aber was hebt dieses Buch nun von der großen Masse von Kochbüchern ab? Neben den zum Teil sehr originellen Rezepten fällt besonders die Präsentation ins Auge. So werden nicht nur die Lieblingsrezepte präsentiert, sondern ebenfalls die dazugehörigen Hobbyköche, die mit einem Bild und kurzen Statements vorgestellt werden.


(zum Vergrößern Bild klicken)

Auch das Layout ist ungewöhnlich. „Wir haben uns bewusst für ein schwarz-weiß gehaltenes Design entschieden, um einen Kontrast zu handelsüblichen Kochbüchern zu bilden und dem Leser neben leckeren Rezepten einen neuen Einblick in ein persönliches Kocherlebnis zu bieten", fügt Renate Heyberger hinzu.

Wer also ein attraktiv gestaltetes Kochbuch mit vielfältigen Gerichten sucht, das vollkommen ohne Food-Designer produziert wurde, der wird bei der "Lieblingsküche" voll auf seine Kosten kommen. Die charmanten, authentischen Einblicke in die WG-Küchen Freiburger Studenten machen Lust, mal wieder selbst den Kochlöffel zu schwingen.

Wodka-Spaghetti für 4 Personen

Zutaten

400g Spaghetti
100g Butter
5 Knoblauchzehen
1 Teelöffel zerstoßene Pfefferschoten
6 Esslöffel Tomatenpüree (es geht auch Tomatenmark)
40 ml Rahm
5 EL Wodka
4 EL Brandy (es geht auch Bourbon)
2 EL Bouillon
1 Bund Petersilie
1 Bund Basilikum
200g Parmesan
Aromat
Italienische Kräutermischung

Zubereitung

1. Butter schmelzen, Knoblauch schälen und in die verlaufende Butter pressen, dann Pfefferschoten beigeben (nicht überhitzen, sonst werden sie bitter).

2. Tomatenpüree dazugeben und verrühren, Rahm beigeben und aufkochen lassen.

3. Dann den Wodka, Brandy und Bouillon beigeben und nach eigenen Wünschen würzen.

4. Zuletzt den Parmesan daruntermischen und mit den Spaghetti anrichten.

WICHTIG: Die Sauce nicht zu lange köcheln lassen, sonst trennt sich die Butter vom Rahm. Am besten kochen und gleich servieren.

Mehr dazu:

Das Kochbuch erscheint  Anfang des Sommersemesters, soll 10 Euro kosten und kann dann in ausgewählten Freiburger Buchhandlungen, im Unishop und zusätzlich bei Verkaufsaktionen in den Mensen erworben werden.

Miriam Jäger (29, Romanistik), Marco Kircher (Archäologie) und Jan Klopfer (22, Geschichte) studieren an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Am Zentrum für Schlüsselqualifikationen haben sie im Wintersemester an einem Grundlagenkurs zum Thema "Online-Journalismus" teilgenommen, den die fudder-Redakteure Markus Hofmann und Carolin Buchheim angeboten haben. Diese Multimedia-Berichterstattung zum neuen Kochbuch des Studentenwerks ist im Rahmen dieses Kurses entstanden.