Lernpausen an der neuen UB: Welcher Typ bist du?

Alexander Schumacher

Warst du schon mal am Café Libresso, dem neuen Pausentreffpunkt der neuen UB? Dann erkennst du dich ja vielleicht in einem der Typen wieder, die wir dort beobachtet haben:



Zwischen dem UB-Café Libresso und der Seitentreppe des Stadttheaters ist ein neuer Lebensraum entstanden: Unter der nach vorne geneigten Fassade der neuen Unibibliothek suchen all jene Schutz, die dringend mal eine Pause brauchen – ob vom Studieren oder etwas anderem. Wir haben uns dort einen Nachmittag lang auf die Lauer gelegt - und dabei eine große Vielfalt an Lernpausen-Typen entdeckt.


1. Der Sonnenanbeter

Erkennungsmerkmal: Sonnenbrille oder zusammengekniffene Augen
Zitat: „Können wir uns nicht da drüben hinsetzen?“

Der Sonnenanbeter hat es in der Bibliothek einfach nicht mehr ausgehalten. Bevor er weiterlernen kann, muss er jetzt erst mal ein bisschen Sonnenlicht tanken. Auffallend ist sein Bewegungsdrang, denn er muss vor dem Schatten fliehen, den das UB-Gebäude auf den Platz wirft: Morgens bis mittags wälzen sich die Sonnenanbeter auf den geschwungenen Betonmulden vor der UB, nachmittags sitzen sie im Rudel auf der Theatertreppe.

2. Die Gehetzte

Erkennungsmerkmal: Nervöse Schulterblicke in Richtung Bibliothek
Zitat: „Ich muss bis morgen noch acht Seiten schreiben und auf drei Klausuren lernen. Glaubst du, ich krieg das noch hin?"

Es ist nicht leicht, sie zu Gesicht bekommen, denn eigentlich hat die Gehetzte gar keine Zeit für Pausen. Ihr sitzt mindestens eine Deadline im Nacken. Trotzdem braucht sie Koffein und jemanden, der ihr einredet, dass sie das alles noch schaffen kann. Wenn sie Glück hat, geben sich ihre Freundinnen beste Mühe, ihr Mut zuzusprechen – wenn sie Pech hat, sind sie selbst Gehetzte.

3. Der Urlauber

Erkennungsmerkmal: Lehnt lässig auf seinem Fahrrad oder Longboard
Zitat: „Achje, du Armer. Naja, ich muss dann auch mal.“

Der Urlauber ist nur zufällig vorbeigekommen. Alle seine Prüfungen und Klausuren liegen schon lange hinter ihm. Seine Freunde, die gleich wieder lernen müssen, versucht er mit lockeren Sprüchen aufzumuntern – aber auch nicht allzu lang, schließlich muss er gleich weiter an die Dreisam/zum Feiern/in den Urlaub.

4. Der asoziale Netzwerker

Erkennungsmerkmal: Gekrümmte Körperhaltung
Zitat: Keines. Der asoziale Netzwerker spricht nicht.

Im oder vor dem Libresso (Hauptsache WLAN) kauert der asoziale Netzwerker über seinem Smartphone und wischt sich durch die Neuigkeiten aus dem Netz. Auch im Lernstress muss man schließlich auf dem Laufenden bleiben, wenn die Freunde Urlaubs- oder Partyfotos posten. Hier ein Like, da ein Kommentar, schon ist die Pause vorbei – und die Laune nicht wirklich besser.

5. Der Powerchiller

Erkennungsmerkmal: Völlige Bewegungslosigkeit
Zitat: „Können wir bitte nicht über die Uni reden?“

Der Powerchiller hat jetzt Pause! Dabei ist ihm gerade egal, wie viel Zeit er noch bis zur nächsten Prüfung hat, so genau weiß er das eh nicht. Am liebsten liegt er langgestreckt in einer der Betonmulden und versucht, nicht an die bevorstehende Arbeit zu denken. Hin und wieder tauscht er ein paar müde Worte mit anderen Powerchillern aus. Die Gehetzten meidet er, denn von Unikram will er nichts hören, bis er weiterarbeiten muss. Noch fünf Minuten...

6. Die Café-Lernerin

Erkennungsmerkmal: Kopfhörer, Kaffee, Tunnelblick
Zitat: „Sorry, muss mich gerade echt konzentrieren.“

In dieser Typologie hat die Café-Lernerin nichts zu suchen. Denn sie macht hier keine Pause, sie lernt. Pfui!

7. Der UB-Tourist

Erkennungsmerkmal: Digitalkamera, fortgeschrittenes Alter
Zitat: „Modern ist sie ja schon.“

In der Zeit kurz nach der Eröffnung folgte er noch in großen Rudeln Führungen durch die neue Universitätsbibliothek, heute tritt der UB-Tourist nur noch in kleinen Gruppen oder alleine auf. Nach einem kleinen Rundgang setzt er sich auch gerne an einen der Tische vor dem Café Libresso und diskutiert mit seinen Begleitern über Ästhetik und Kosten des Baus. Die Studenten um ihn herum erinnern ihn an seine eigene Studienzeit, die ihm heute erstaunlich entspannt vorkommt.

8. Die "Lern"-Gruppe

Erkennungsmerkmal: vernachlässigte Lehrbücher
Zitat: "Oh, da fällt mir ein, das wollte ich euch noch unbedingt erzählen..."

Ursprünglich hatte man sich ja zum gemeinsamen Lernen am Libresso getroffen, weil im Parlatorium alles belegt war oder hier die Atmosphäre einfach entspannter und die Donauwelle so lecker ist. Aber nach und nach haben sich die Gespräche immer weiter vom Klausurstoff entfernt und die Laptops wurden zugeklappt. Jetzt quatscht man eben über Dozenten, Liebesgeschichten und Pläne fürs Wochenende – und schon hat man drei Stunden gelernt.

Mehr dazu:

  • Was: Café Libresso
  • Wann: Mo-Fr 7.45-20 Uhr, Sa/So 9-20 Uhr
  • Wo: Sedanstraße, Ecke Rotteckring
  [Foto: Konstantin Görlich]