Premiere

Last-Minute-Tipp: Der Tanz- und Performanceabend "crashtest paradise" im E-Werk

Gina Kutkat

15 Tänzerinnen und Tänzer der Freiburger Schule für Tanz, Improvisation und Performance schließen diesen Sommer ihre Ausbildung ab. An sechs Abenden zeigen sie im E-Werk ihre Abschlussperformance "crashtest paradise". Heute ist Premiere.

Die Tänzerinnen und Tänzer der Schule für Tanz, Improvisation und Performance (TIP) bereiten sich seit vier Wochen auf ihre Abschlussperformance im E-Werk vor. "Das ist ein knapper Zeitplan", sagt Tänzerin Julia Klockow. An sechs Abenden werden die Absolventen der Freiburger Tanzschule im E-Werk zehn Kurzperformances zeigen, die sie selbst mitentwickelt haben. Denn die Förderung des kreativschaffenden Tänzers steht in der Ausbildung im Vordergrund.


Gegensätze: crashtest und paradise

Ihre Tanz-Performance heißt "crashtest paradise" und soll auf die Gegensätzlichkeit der Dinge hinweisen. Geht es beim Crashtest darum, seine Grenzen auszuloten und auf verschiedenen Ebenen mit Extremen konfrontiert zu werden, so ist das Paradies ein erklärter Ort der Sehnsucht. "Es ist das heilige Land, das man betreten möchte", so die 34-jährige Klockow.

Unter den zehn Stücken im Stil des modernen Tanzes sind auch zwei reine Improvisationen. "Das ist ein weiter Schwerpunkt unserer Ausbildung. Für uns ist der Moment wichtig", sagt Julia Klockow. Die Absolventinnen und Absolventen kommen aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Finnland, Korea und Slowenien.
Zentrum für Neuen Tanz und Improvisation, Freiburg

Seit mehr als 25 Jahren bildet bewegungs-art ev. Tänzerinnen und Tänzer aus und hat sich als Tanzschule auch international einen Ruf gemacht. Der Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischen Tanztechniken, bei denen anatomisches Körperverständnis, Atmung, Sinneswahrnehmung und Bewegungsfluss integriert sind. Im Januar 2018 wurde das Ausbildungsmodell umstrukturiert, sodass es Interessierten jetzt möglich ist, auf unterschiedlichem Niveau einzusteigen.


  • Was: Premiere Crashtest Paradise
  • Wann: Freitag, 22. Juni, 20 Uhr
  • Wo: E-Werk Freiburg
  • Eintritt: 13 Euro, 8 Euro ermäßigt

Weitere Aufführungen am Samstag, 23. Juni, Sonntag, 24. Juni und Donnerstag, 28. Juni, Freitag, 29. Juni, Samstag, 30. Juni, jeweils um 20 Uhr im E-Werk.

Mehr zum Thema: