Kurzfilm Madame Tutli-Putli: Eine Motte fliegt ins Licht

Cécilia Marchat

Zuerst kommt das blaue Licht, dann der grüne Dampf und zum Schluss das weiße Licht. Chris Lavis und Maciek Szczerbowski liefern mit Madame Tutli-Putli ein fesselndes, furchteinflößendes Filmspektakel mit Puppen und in Stop-Motion, das 2008 für den Oscar nominiert worden ist.



Ein Animationsfilm mit Puppen, der den Titel Madame Tutli-Putli trägt, ist bestimmt niedlich und für Kinder. Der Nebel, die melancholische Musik und das traurige Gesicht von Frau Tutli-Putli erzählen eine andere Geschichte.


Die zierliche Tutli-Putli steigt schwerbeladen in einen Zug ein. Bei Einbruch der Nacht geht sie in eine beängstigende Welt unter. Was in diesem Nachtzug passiert, bleibt enigmatisch. Realität und Traum sind nicht unterscheidbar.

Real sind auf jeden Fall die Augen der Puppen. Die Szenen wurden mit echten Schauspielern gedreht, die Augen digital ausgeschnitten und auf den Puppen übertragen. Real ist auch die Oscar-Nominierung als bester animierter Kurzfilm im Jahre 2008.

Kurzfilm: Madame Tutli-Putli (17:15 Min.)



Quelle: YouTube