Großbritannien

Kurzfilm der Woche: The Fence nimmt uns auf eine Zeitreise in die 80er mit

Lea Messerschmidt

Preisgekrönte Unterhaltung untermalt mit ironischer Stimmung: Der Kurzfilm "The Fence", des Filmemachers William Stone, nimmt den Zuschauer mit ins Bristol in die 1980er Jahre.

Der Kurzfilm "The Fence" versetzt den Zuschauer schon allein durch seinen 80er-Jahre-Soundtrack und durch entsprechende Kleider in die entsprechende Zeit.

Worum geht’s?

Nachdem Steve sein Motorrad aus der selbstbezahlten Reparatur abgeholt hat, ist es schneller geklaut als er gucken kann. Auf der Suche nach dem Dieb, probiert er gewaltlos vorzugehen, was nicht immer gelingt. Schafft er es, den Gauner ausfindig zumachen?



Die Story dahinter

Der junge William Stone verfilmte die wahre Geschichte seines Vaters. Der Film, sagt Stone, ist in nur sieben Tagen, mit einem Team bestehend aus fünf Personen und einem Budget von 1000 Pounds gedreht worden. Der Film, der vergangenes Jahr im Juni veröffentlicht wurde, ist auch eine Reise zu Stones eigenen Wurzeln. Das Besondere an dem Kurzfilm ist, dass Stone ein realistisches Bild der Zeit schafft. Der Regisseur William Stone soll sogar darüber nachdenken, eine Serie aus "The Fence" zu drehen.

Mehr zum Thema: