Kurzfilm der Woche: Cem Özdemirs emotionale Rede im Bundestag

Theresa Ogando

Cem Özdemir kritisiert die Äußerungen der AfD im Zusammenhang mit Deniz Yücel scharf. Seine leidenschaftliche Rede im Bundestags ist unser Kurzfilm der Woche.

Cem Özdemir reagierte am Donnerstag mit einer emotionalen Rede im Bundestag auf eine Anfrage und Äußerungen der AfD im Zusammenhang mit dem freigelassenen Journalisten Deniz Yücel. Die AfD wollte mit der Anfrage die Bundesregierung dazu auffordern, Äußerungen von Deniz Yücel zu missbilligen. Der deutsch-türkische Journalist, der ein Jahr in türkischer Haft verbracht hat, genieße laut der AfD eine Bevorzugung, mit der die Bundesregierung seine "Deutschland-feindliche Einstellung billige", so der AfD-Abgeordnete Gottfried Curio.


Die AfD bezieht sich dabei auf satirische Beiträge von Deniz Yücel, die er für die taz geschrieben hat. Gottfried Curio und Alice Weidel von der AfD nennen Deniz Yücel "Hass-Prediger gegen Deutsche." Cem Özdemir reagiert auf die Anfrage, die 552 Abgeordnete abgelehnt haben, mit einer emotionalen Rede. Er vergleicht diese Einstellung zur Pressefreiheit mit der AKP in der Türkei und kritisiert die AfD scharf.

Cem Özdemir zur Äußerung der AFD im Fall Deniz Yücel