Doppel-Dog-Content

Kurioser Vorfall: Hunde rasen mit Bistrotisch durch Freiburg

Joachim Röderer

Zwei Hunde waren in einem Döner-Imbiss an einem Bistrotisch angeleint. Plötzlich gingen die Hunde durch und rasten durch die Freiburger Altstadt – samt dem Bistrotisch. Zwei Passanten wurden dabei verletzt.

Thomas Schweizer, der Barista in der kleinen Espresso-Bar des Uni-Cafés im Bermuda-Dreieck staunte nicht schlecht, als er am vergangenen Donnerstag spätnachmittags durch die große Fensterscheibe schaute: Draußen auf der Universitätsstraße galoppierten in rasantem Tempo zwei mittelgroße Hunde vorbei. Sie zogen an der Leine einen Bistrotisch hinter sich her, der auf dem Kopfsteinpflaster mächtig Funken schlug.


Gefährliche Situation

Barista Schweizer lief aus seinem Laden und verfolgte Weg der Hunden weiter – und erkannte schnell, dass sich da in der belebten Fußgängerzone der Freiburger Altstadt eine gefährliche Situation entwickelte. Die führte am Ende auch zu zwei leicht verletzten Passanten.

Der Vorfall wurde erst jetzt bekannt und von der Polizei gegenüber der Badischen Zeitung so auch bestätigt. Der Gastrotisch, das weiß man inzwischen, stammte von einem Döner-Imbiss im Bermudadreieck nahe dem Martinstor. Dort war der junge Hundebesitzer mit den beiden Tieren eingekehrt. Der Grund ist nicht bekannt, aber die Hunde müssen aufgesprungen und durchgegangen sein.

Kollision mit Fahrrad

Auf ihrem Weg durch die Universitätsstraße kam den Hunden eine Fahrradfahrerin entgegen. Sie stieg ab und sprang zur Seite. "Der Bistrotisch krachte gegen das Fahrrad, das richtiggehend durch Luft geflogen ist", beschreibt Augenzeuge Thomas Schweizer die Szenerie. Die Kollision führte dazu, dass sich der Bistrotisch löste und in Höhe der Buchhandlung Rombach auf der Straße liegenblieb.

Die nun offensichtlich noch mehr aufgescheuchten Hunde setzten ihre wilde Hatz fort. Sie waren weiter durch die Leine miteinander verbunden – diese Leine zwischen ihnen war gespannt und wurde so zur Stolperfalle für Passanten. Das Vierbeiner-Duo rannte um die Ecke auf die Kaiser-Joseph-Straße.

In der Leinen-Falle

Ein älterer Herr wurde von der Leinen-Falle umgerissen und landete auf dem Pflaster. "Er war einen Moment lang bewusstlos", erzählt der Barista vom UC. Auch eine Frau geriet in die Bahn der Hunde und fiel auf die Straße. Auch diese Passantin wurde verletzt. Der Rettungsdienst kam hinzu und behandelte die Betroffenen. Auch der völlig aufgelöste Hundehalter traf am Ort des Geschehens ein. Seine beiden Tieren fanden sich später beim "Breuninger". Sie hatten sich Verletzungen an den Pfoten zugezogen.

Bei den Passanten blieb es ebenfalls bei leichten Verletzungen. Sie mussten laut Polizeisprecher Frank Fanz nicht ins Krankenhaus, sondern gingen tags darauf selbstständig zum Arzt. Da keine Anzeige erstattet wurde, muss auch der Hundehalter nach diesem ungewöhnlichen Fall mit keinen Konsequenzen rechnen.

Mehr zum Thema: