Überfall mit Soft-Air-Waffe

Kunde überwältigt jugendlichen Supermarkt-Räuber in Weingarten

Simone Höhl

Ein Maskierter bedroht eine Kassiererin mit einer Waffe. Ein Kunde schnappt ihn und hält ihn mit anderen fest, bis die Polizei kommt – die nimmt den 15-Jährigen fest.

In einem kleinen Supermarkt in Freiburg-Weingarten bedroht am Mittwochabend gegen 19.15 Uhr ein maskierter Mann die Kassiererin und zwei Kunden. Er hat eine Soft-Air-Maschinenpistole im Anschlag und verlangt das Bargeld. Da greift ein weiterer Kunde ein.


Der Kunde umklammert den Maskierten, befördert ihn vor den Lebensmittelladen und entwaffnet ihn, berichtet die Polizei am Donnerstag. Passanten kommen zur Hilfe und halten den Mann fest, bis die Polizei eintrifft. Die nimmt ihn vorläufig fest.

Hat der Verdächtige weitere Märkte überfallen?

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich der Polizei zufolge um einen 15-jährigen Deutschen. Am heutigen Donnerstag sollte eine Haftprüfung erfolgen, die Entscheidung wurde inzwischen auf den Freitag verschoben. Der Grund für die Haftprüfung: Die Schwere der Tat, noch dazu in Verbindung mit dem Verdacht, dass ein Zusammenhang mit zwei weiteren Raubtaten bestehen könnte, erklärt Polizeisprecher Thomas Spisla.

Am 1. Juni und am 6. Juni sind Lebensmittelmärkte in Freiburg-Betzenhausen überfallen worden. Warum die Ermittler einen Zusammenhang vermuten, sagt Spisla nicht, nur so viel: "Die Täterbeschreibung passt relativ gut." Die Untersuchung laufe.

Der 15-Jährige schweigt

Der minderjährige Verdächtige habe sich bisher nicht zum Vorwurf geäußert und sei bislang polizeilich nicht aufgefallen. Bei Erwachsenen sieht das Gesetz bei schwerer räuberischer Erpressung mit einer Waffe eine Mindeststrafe von fünf Jahren vor. Eine Soft-Air-Maschinenpistole ist keine echte Waffe, aber dennoch ein gefährlicher Gegenstand.

Der Überfall am Dienstag, 6. Juni, fand zur gleichen Zeit in einem Supermarkt am Bischofskreuz in Betzenhausen statt. Der Täter war maskiert und bewaffnet und raubte einen hohen Bargeldbetrag. Er wurde als älter beschrieben, was an der Maskierung gelegen haben kann, und soll mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Am 1. Juni hatten zwei Räuber einen Supermarkt an der Sundgauallee überfallen, erbeuteten mehrere hundert Euro und flüchteten. Zunächst hatte der Polizei zufolge einer der Täter den Kassierer mit einer Schusswaffe bedroht.




Mehr zum Thema: