Krav Maga in Freiburg: Kämpfen wie Lara Croft

Fabienne Hurst & Dorothee

Lara Croft schlägt damit ihre Gegner K.O. und Jennifer Lopez rächt sich so im Film "Genug" an ihrem Ehemann: Krav Maga ist die wohl effektivste Art der Selbstverteidigung seit es Ellbogen und Kinnhaken gibt. Die fudder-Autorinnen Fabienne und Dorothee wollten lernen, was Angelina und Co. können – und haben einen Abend mittrainiert.



Wer nicht richtig drauf haut, bekommt Ärger. Elke Blachowski, Krav Maga Instructor, lacht laut. „Wir machen weder Kampfkunst noch Sport – hier geht es darum, sich im Notfall zu wehren. Schlag richtig zu!“ Die durchtrainierte 42-Jährige zeigt Anfängern die Grundlagen des Kämpfens: mit der flachen Hand ins Gesicht, den angewinkelten Ellbogen in die Brust und mit dem Knie in die Magengrube.


Die Archäologie-Studentin Stefanie Kramp aus Freiburg macht seit eineinhalb Jahren Krav Maga. Sie wollte etwas gegen das unangenehme Gefühl tun, dass einen erfüllt, wenn man nachts alleine unterwegs ist. „Hier lernt man von Anfang an, wie man sich wehren kann“, sagt die 26-Jährige, „man trainiert für die Realität.“ Sie ist an diesem Abend eine von vier Frauen in einem Raum voller Männer.



Head-Instructor Dr. Ralf Hanselmann erklärt: „Bei Kursen in der Volkshochschule melden sich vor allem Frauen an. Doch bei länger angelegten Kursen sind meine Schüler fast ausschließlich Männer.“ In der Turnhalle des Berthold-Gymnasiums schwitzen an diesem Abend Studenten, Polizisten und Rechtsanwälte. Mitmachen kann im Grunde jeder, nur die nicht, gegen die man sich schützen muss. „Ein Strafverteidiger will schließlich nicht mit seinen Klienten trainieren“, sagt Hanselmann.



Ohne Handgranate und Maschinengewehr

Krav Maga bedeutet eigentlich „Nahkampf“ und wurde von den israelischen Grenzschutztruppen entwickelt. Es geht darum, sich schnell und effizient zur Wehr zu setzen. In Deutschland wurde Krav Maga an die deutsche Realität angepasst - also ohne Messer, Handgranaten und Maschinengewehre. Neben Zivilpersonen nutzen auch Polizei und Bundeswehr dieses Training.

Anders als bei den meisten Kampfsportsarten, gibt es hier keine festen Regeln. Hanselmanns Lehrer war Amnon Maor, ein Ausbilder der israelischen Kampfeinheiten. Von ihm hat er Methoden übernommen und weiterentwickelt. Seine Version des Nahkampfes basiert auf drei Elementen: Schlagtechniken, verbale Deeskalation und Rollenspiele.

Regelmäßig steigt der promovierte Chemiker Hanselmann in den selbst gebastelten „Mugging-Anzug“, eine Art Schildkrötenpanzer mit Kopfschutz. Der Vorteil für die Schüler: So wird nicht nur der Angriff, sondern auch die Verteidigung so realistisch wie möglich. Dafür riskiert Hanselmann gerne ein paar blaue Flecke.




Ein Knie kostet weniger als eine Wirbelsäule

Die Trainer klären ihre Schüler auch über ihre Rechte auf und darüber, was alles in einer Notsituation passieren kann. Wie beweise ich Notwehr? Was ist, wenn ich mich selbst vor Gericht verantworten muss? „Manchmal ist es ganz nützlich zu wissen, dass ein zertrümmertes Knie billiger ist als eine zerschmetterte Wirbelsäule“, sagt Elke Blachowski mit einem Augenzwinkern. „Wir versuchen unseren Schülern aber zu allererst Selbstsicherheit zu vermitteln, sodass sie erst gar nicht angegriffen werden.“

Die Erfolge sind nachweisbar. Immer wieder bekomme sie Feedback, zuletzt aus der Karlsruher Straßenbahn oder im Urlaub in Spanien. „Ganz egal wo, in welcher Sprache, man muss die richtigen Signale senden, " sagt sie. Einfache, stressresistente Sätze sollen die Fronten klären. Potentielle Zeugen müssen erkennen können, wer der Täter beziehungsweise das Opfer ist.




Ohne Akrobatik schneller ans Ziel

Körperlich Unterlegene, nicht unbedingt nur Frauen, können sich trotzdem wehren. Dabei verzichtet Krav Maga völlig auf  kunstvolle Akrobatik, die in anderen Kampfsportarten beliebt ist. Deshalb lässt Krav Maga relativ schnell erlernen. Ab wann ein Krav Maga-Schüler in der Lage ist, sich oder andere zu verteidigen, kann man aber nicht vorhersehen. „Es kann sein, dass man nach der ersten Trainingsstunde genau die Sachen gelernt hat, die im Ernstfall eintreten," sagt Trainer Hanselmann. "Oder man trainiert ein Leben lang und rutscht bei einem Angriff auf einer Bananenschale aus.“ Viel wichtiger sei die Körpersprache, die man in seinem Training erlernt. Angst soll in Kraft umgewandelt werden. „Durch Krav Maga werden die Schüler im Idealfall erst gar nicht zu Opfern.“

Video "Krav Maga"

Quelle: YouTube
[youtube yxN7NX6g5lk nolink]

Mehr dazu: