Klute im Bambii: Die Faszination gebrochener Beats

Bernhard Amelung

Die Jungs vom Freiburger Breakbeat Movement haben einen dicken Fisch für ihre Veranstaltung geangelt. Es ist der Londoner Tom Withers alias Klute. fudder verlost zwei Mal zwei Gästelistenplätze für die Party an diesem Samstag.



Totgesagte feiern länger. Sie tanzen härter, wilder, weil sie unbeobachtet sind. Sie bewegen sich frei und unbeschwert, geradezu losgelöst von fremden Erwartungen. Seit Jahren werden zum Beispiel dem Genre Drum and Bass die Sterbekleider angedichtet. Doch ein Blick in Szeneblogs wie Sonic Router und Onlinemagazine wie Fact straft all jene Lügen, die so etwas behaupten. Drum and Bass muss man noch lange nicht mit einem weißen Totenhemd bekleiden.


Der Londoner Untergrund setzt nach wie vor fast ungebrochen Produzenten frei. Sie heißen unter anderem Kasra, Icicle oder Sully und machen mit  einem Portfolio auf sich aufmerksam, das von donnernden, kraftvollen Stücken bis zu melodisch verträumten Skizzen reicht. Und dass man Drum and Bass nicht mehr aus anglozentristischem Blickwinkel betrachten muss, zeigt zum Beispiel Jeremy Howard alias Sinistarr, der die Szene von der US-amerikanischen Stadt Detroit aus aufmischt.

Der Faszination der gebrochenen Beats ist auch Tom Withers erlegen. Der gebürtige Londoner produziert und spielt bereits seit Ende der Achtziger Jahre Drum and Bass unter dem Alias Klute. Als Klute legt er an diesem Wochenende auch im Basler Club Borderline (Freitag) und im Bambii in Freiburg (Samstag) auf. Seit 2001 führt Withers außerdem das Plattenlabel Commercial Suicide, bis heute in Eigenregie und Selbstmacher-Manier. Ursprünglich war Commercial Suicide ein Vehikel, um eigene Produktionen zu veröffentlichen. Mit den Jahren nahm er Künstler wie Amit und Nymfo unter Vertrag.

Mach es selbst! Dieses Prinzip durchdringt Withers’ künstlerisches Schaffen und ist vielleicht Ausfluss seiner zweiten Künstlerpersönlichkeit: Er ist auch Schlagzeuger, Sänger und Songschreiber der Hardcore-Punk-Band The Stupids, die in den Achtziger Jahren drei Sessions für John Peels  legendäre Radiosendung auf BBC Radio 1 aufnahmen. Was man an dieser Stelle noch erwähnen kann: Klutes Stück "Time 4 Change" war auch das letzte Stück, das John Peel in seiner letzten, legendären Radiosendung auf BBC Radio 1 gespielt hat. Mehr britische Musikgeschichte in einer Clubnacht geht eigentlich kaum.

Verlosung

fudder verlost zweimal zwei Gästelistenplätze für Klute im Bambii. Um an der Verlosung teilzunehmen, schickt einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Bambiis Kluten", eurem Namen und eurer Adresse an gewinnen@fudder.de. Einsendeschluss ist Freitag, 9. Oktober 2015, 12 Uhr. Die Gewinner werden sofort per E-Mail informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr dazu:

Was: Klute (Commercial Suicide, London), Netto, MC Fava.
Wann: Samstag, 10. Oktober 2015, 23 Uhr.
Wo: Bambii. [Foto: Klute/Promo]