Jugendspieler der SFE Freiburg bricht Gegner nach Niederlage die Nase

Adrian Hoffmann

Nach Abpfiff rastete der B-Jugend-Stürmer der Sportfreunde Eintracht Freiburg aus. Er versetzte seinem 17-jährigen Gegenspieler vom FC Radolfzell einen Kopfstoß. Der Vater des Opfers fordert Konsequenzen:



Brutale Szene nach Abpfiff eines B-Jugend-Fußballspiels in der Verbandsliga. Ein Stürmer der Sportfreunde Eintracht Freiburg (SFE) hat einem 17-jährigen Außenverteidiger des FC Radolfzell nach einem verlorenen Heimspiel vor eineinhalb Wochen mit einem Kopfstoß ins Gesicht zu Boden gestoßen – und schwer verletzt. Nasenbeinbruch, Operation in Vollnarkose, Fußballsaison gelaufen. Der Vater des Opfers, Jürgen Harder, ist sauer. Er fordert eine deutliche Reaktion des Fußballverbands.


Jürgen Harder ärgert sich vor allem, weil er den gesamten Hergang als unverständlich empfindet. Bereits wenige Sekunden nach der Einwechslung in der zweiten Halbzeit sei sein Sohn von dem Spieler der SFE "völlig grundlos" mit dem Ellenbogen in den Bauch und mit dem Stollen auf den Fuß getreten worden, sagt Harder.

Bis zum Spielende sei sein Sohn geschlagen, getreten und beleidigt worden. "Diese ständigen Provokationen sollten ganz offensichtlich dazu führen, dass mein Sohn irgendwann die Beherrschung verliert", so Harder, von Beruf Polizist in Konstanz, Referat Prävention.
Mehr dazu:

[Foto: dpa Picture Alliance]