Jugendliche besetzen das Z

Manuel Lorenz

Heute Mittag haben rund drei Dutzend junger Aktivisten das Z besetzt. Sie wollen dadurch auf den langen ungenutzten Leerstand der Räumlichkeiten aufmerksam machen. Es ist das dritte Mal, dass das ehemalige Jugendzemtrum unter dem Siegesdenkmal besetzt worden ist.



Das Jugendzentrum „Z“ ist besetzt worden. Nach der Bildungsdemo am Mittag hatte eine Gruppe junger Autonomer die Ketten der Eingangstür geknackt und war in die leeren Räumlichkeiten eingedrungen. Die Gruppe wollte sich zu keiner Initiative bekennen, gab aber zur Auskunft, sich mit der Initiative Epsilon zu solidarisieren. Diese hatte die Räumlichkeiten schon im Juni und Oktober 2010 einige Stunden lang besetzt und die Wiedereröffnung derselben gefordert.

Gegen 14 Uhr waren drei Gruppen von Besetzern auszumachen: ein Dutzend Schüler, die vor dem „Z“ saßen, eine Handvoll junger Erwachsener, die „als Privatpersonen und aus privatem Interesse“ vor Ort waren und etwa zehn Jugendliche, die anfingen, die Räumlichkeiten zu säubern, Plakate mit Slogans bemalten, Pizza aßen und Bier tranken.

„Wir wissen nicht, wer jetzt hier noch kommt und wie lange das hier noch dauern wird,“ sagte einer der Jugendlichen. „Wichtig ist uns einfach nur, darauf aufmerksam zu machen, dass die Räumlichkeiten hier schon seit Monaten ungenutzt leer stehen.“ Im Frühjahr 2010 hatte ein offizielles Bewerberausschreiben der Stadt stattgefunden; bislang ist noch keine diesbezügliche Entscheidung gefällt worden.

Mehr dazu:


Foto-Galerie


Tipp:
Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für